Oberschwabenschau 2016 – Großartiges Eröffnungswochenende

#oberschwabenschau #Ravensburg

Oberschwabenschau 2016

Großartiges Eröffnungswochenende

Ravensburg – Kaum war am Samstagvormittag die 49. Oberschwabenschau eröffnet, lugte die wärmende Herbstsonne durch die bis dahin geschlossene Wolkendecke. Aussteller und Veranstalter strahlten mit der Sonne und den Besuchern um die Wette. „Das Eröffnungswochenende war ein großartiger Auftakt“, freute sich Messechef Stephan Drescher denn auch am Sonntagnachmittag. Auch wenn das Wetter an diesem Tag eher kühl und schattig war, dem Erfolg der Oberschwabenschau kann das nichts anhaben: auch in ihrer 49. Auflage lockt die Ravensburger Herbstmesse wieder viele tausend Besucher aufs Messegelände.

Zur Eröffnung der Oberschwabenschau am Samstag begeisterte zunächst die Nachwuchskünstlerin Lotte mit ihrem Song „Ich will mehr von der Welt sehn“, dann begrüßte Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp die zahlreich erschienene Politprominenz aus Stadt-, Landes- und Bundespolitik und Vertreter der ansässigen Wirtschaft, bevor Landesminister und Ravensburger Lokalpatriot Manfred Lucha dem Publikum die Erkenntnisse seiner noch recht jungen Ministerzeit in Stuttgart schilderte. Fazit des Bürgerempfangs zur Eröffnung der Ravensburger Herbstmesse: Die Oberschwabenschau ist eines der größten gesellschaftlichen Highlights in der Regional-Metropole. Und die Menschen aus einem Umkreis von 150 Kilometern kommen gern nach Ravensburg, um die größte Landwirtschafts- und Verbrauchermesse zu besuchen.

Oberschwabenschau am 08.10.2016 in Ravensburg. Foto © Felix Kästle

Oberschwabenschau am 08.10.2016 in Ravensburg. Foto © Felix Kästle

Auch an diesem Wochenende haben sie ihren Besuch nicht bereut. Getreu dem Motto „Trend trifft Tradition“, haben die Veranstalter ein Messeprogramm auf die Beine gestellt, das keine Wünsche offen lassen kann. Mit lautem Zwischenapplaus des begeisterten Publikums begleitet, etwa der Auftritt der deutschen Meisterin im Pole-Dance im Männerparadies. Die Darbietung Irina Mauchs vom Team Freaky Fitness aus Weingarten zeigte dem etwas anrüchigen Image das Tanzens an einer Stange die durchtrainierte kalte Schulter. Das war sportliche Höchstleistung! Kein Wunder, dass Radio Seefunk-Moderator Nick Herb der festen Überzeugung ist, mit der Show-Bühne im „Männerparadies“ in der besten Messehalle aufgehoben zu sein.

Aber auch in Halle 9, der Heimat des „Grünen Pfad“, sind die Aussteller überzeugt, in der schönsten und besten Messehalle der Oberschwabenschau zu sein. „Hier geht’s einfach familiär zu“, beschreibt etwa Irene Katzor, die am Stand „Walderbräu“ Standdienst macht, die Atmosphäre in der traditionsreichen und landwirtschaftlich geprägten Halle 9. In der liebevoll angelegten Mittelpunktschau informiert der bäuerliche Stand über alternative Anbaumethoden.

Zufrieden mit dem ersten Wochenende waren letztlich alle: Die insgesamt 600 Aussteller, egal ob in einer der 16 Hallen oder auf dem Freigelände, hatten von früh bis spät alle Hände voll zu tun. Die übers Messegelände verteilten Gastronomien waren rund um die Uhr bestens frequentiert, während der Modenschau waren die Plätze im Ravensburger Zelt zu jeder Aufführung belegt, die Bauernkundgebung am Sonntagvormittag lockt eine großen Zahl an Landwirten ins Leibinger Festzelt, abends zuvor hielt es an gleicher Stelle beim ausverkauften WiesnRausch niemand auf seinen Sitzen. „So kann es weitergehen“, blickt Messechef Stephan Drescher optimistisch in die kommende Woche.

Mehr Informationen und Tagestickets finden Sie online unter www.oberschwabenschau.de

Promotion

PROMOTION




Eine Antwort zu Oberschwabenschau 2016 – Großartiges Eröffnungswochenende

  1. Schlussbericht Oberschwabenschau – Ideales Messewetter sorgte für gute Geschäfte

    Die Oberschwabenschau glänzte am Schlusswochenende im sonnigen Herbstwetter: Bis Sonntagabend haben rund 93.000 Menschen die beliebte Messe in Ravensburg besucht. Ein starkes Zeichen für das schlüssige Konzept der größten jährlichen Landwirtschafts- und Verbrauchermesse Südwestdeutschlands: Während anderswo Messen zu kämpfen haben, geht die Oberschwabenschau voll gestärkt in die Vorbereitungen zum 50-Jährigen Jubiläum 2017.

    Neun erfolgreiche Messetage gingen am Sonntag zu Ende. Schon vor der Öffnung um 9 Uhr drängten sich wieder Besucherschlangen an den Eingängen. „Die Oberschwabenschau ist ein Großereignis für Ravensburg und die ganze Region“, freut sich Oberschwabenhallen Geschäftsführer Willi Schaugg. „Wir hatten ideales Messewetter. Auch unter der Woche hatten wir durchgängig gute Besucherfrequenz“ sagt Messeleiter Stephan Drescher. Neuerungen vom letzten Jahr, wie der neu gestaltete Grüne Pfad, das neue Tierzelt oder das Männerparadies, hätten sich laut Drescher gut bewährt.

    Dank guter Planung hatte das Messeteam die Betreuung der Besucher und Aussteller stets im Griff: Die großen Park & Ride-Flächen mit kostenlosem Shuttle-Bus wurde sehr gut angenommen. Überhaupt funktioniere die Infrastruktur der Oberschwabenschau ohne große Schwierigkeiten: „Das läuft seit Jahren sehr gut und beständig“, sagt Stephan Drescher. „Auch die Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr und Sanitätern könnte besser nicht sein. Und wir freuen uns über einen friedlichen Verlauf der Messe.“

    Kunden bis aus Stuttgart und Österreich
    Auffallend ist: Die Besucher kommen vermehrt von weit her und ganz gezielt zur Oberschwabenschau. So wie Reinhold Hösle, Landwirt aus dem österreichischen Jungholz, mit seinem Vater Erich: „Wir kommen seit Jahren. Heute haben wir uns Maschinen angeschaut; jetzt freuen wir uns aufs Mittagessen bei den Landfrauen.“ Den Trend spürt auch Roland Noll von „Logosol“ in Bad Saulgau, seit 17 Jahren dabei: „Dieses Jahr sind es noch mehr Vorarlberger, die sich für unsere Sägewerkstechnik interessieren und auf der Messe direkt Abschlüsse machen.“ Er treffe hier Leute bis aus Ulm und Böblingen, die sagen: „Das ist wenigstens noch eine richtige Landwirtschaftsmesse hier!“ Auch Zimmermann Klaus Matzenmiller aus Fronreute verzeichnet „Besucher bis aus Stuttgart, Ulm und natürlich dem ganzen Allgäu“, die sich für seine Velux-Fenster und Ausbau-Gewerke interessieren.

    Steigerung bei Umsatz und Buchungen
    Gegessen und getrunken werde noch mehr als im Vorjahr, findet Eveline Ermler vom Landgasthof Hirsch in Ostrach: „Hier im Meckatzer-Zelt bieten wir Genuss-Küche zum Genuss-Bier – und das kommt offenbar sehr gut an.“ Im Landzunge-Zelt ist Stefanie Stedtnitz „super zufrieden“: Die Chefin von Herzel-Gewürze in Biberach spürt eine Steigerung bei Besucherinteresse und Umsatz: „Wir sind definitiv im nächsten Jahr wieder dabei.“ Ebenso Christine Göbel von „Trendschmuck“ in Calw: „Der Einzugsbereich auf der Oberschwabenschau ist riesig, bis aus Österreich und der Schweiz“, freut sich die gebürtige Ravensburgerin. Gute Geschäfte auch bei Omnibus-Reisen Kasch aus Hefigkofen: „Unter der Woche haben viele Senioren Reisen gebucht; am Wochenende sind die Fahrten zu Weihnachtsmärkten der Renner beim jüngeren Publikum.“

    Bereit für das Jubiläumsjahr
    Die 49. Oberschwabenschau war also wieder auf dem richtigen Weg: „Wir können sehr zufrieden sein mit unserem Zugpferd“, sagt Willi Schaugg, Geschäftsführer der Oberschwabenhallen GmbH. Derweil laufen im Hintergrund bereits die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr an. Verhandlungen mit potenziellen Ausstellern werden geführt und man darf sich überraschen lassen, wie sich bei der 50. Oberschwabenschau die Stadt Ravensburg und die Region präsentieren werden. Sie findet vom 14. bis 22. Oktober 2017 statt.

    Informationen online unter http://www.oberschwabenschau.de