Der Bau-Trend geht zum Wohnkomfort – HAUSPLUS Messe

#hausplus #messe #Ravensburg

HAUSPLUS – DIE MESSE RUND UM BAUEN, RENOVIEREN & ENERGIETECHNIK
27. JANUAR BIS 29. JANUAR 2017
OBERSCHWABENHALLE – RAVENSBURG

hausplus 2017: Die Baumesse in der Oberschwabenhalle – Vom 27. bis 29. Januar – Alles rund ums Bauen, Sanieren und Energietechnik.

Wer heute baut oder saniert, achtet auf die Energiebilanz und immer mehr auf technisch ausgefeilten, barrierefreien Wohnkomfort. Das bestätigen auch die Aussteller auf der hausplus, der größten Baumesse der Region, die vom 27. bis 29. Januar in der Oberschwabenhalle Ravensburg stattfindet. Mit über 130 Ausstellern und 4.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche hat sich die hausplus mittlerweile zur größten regionalen Hausbaumesse in Baden-Württemberg entwickelt, sagt Messeleiter Stephan Drescher: „Besonders in den Bereichen energetisches Sanieren, Massivbau und Holzbau hält die hausplus ein sehr starkes Angebot bereit.“

Auch dieses Jahr rechnen die Veranstalter wieder mit über 5.000 Besuchern. Der Zeitpunkt vor dem Frühjahr ist ideal: In den Auftragsbüchern ist meist noch Platz und die Bündelung der verschiedenen Angebote unter einem Dach spart den zukünftigen Bauherren viel Zeit. Bei den Ausstellern verzeichnet Stephan Drescher ein deutliches Plus in Sachen Inneneinrichtung und Gestaltung: „Und zwar zusätzlich zu Bauhandwerk und Technik. Das ist ein Trend, der deutlich zu spüren ist.“

HAUSPLUS – Foto: Reinhard Jakubek

Komfort-Technik im Bad
Die Handwerksfirmen reagieren auf diesen Trend. So wird Remo Wagner, Geschäftsführer von Wagner Bad & Heizung in Ravensburg, seinen Messeauftritt dieses Jahr verstärkt auf Komfortbäder und Badsanierung ausrichten. Nicht nur die barrierefreie Dusche ist hier gefragt: Höhenverstellbare Waschtische und Toiletten sind immer mehr im Kommen. „Die Technik ist immens, die sich hier bietet“, sagt er. Dabei geht für Remo Wagner der Trend weit über das hinaus, was man als Senioren- oder Behinderten-gerecht bezeichnet: „Ein Bad mit dieser Ausrichtung bietet schlicht und einfach höchsten Komfort“, sagt der Fachmann. Für Kinder braucht man keinen Schemel mehr an das Waschbecken zu stellen; die Toilette passt sich auf Knopfdruck dem Benutzer an.

Im Prinzip wird im Badbau heute fortgesetzt, was man von Schreibtischen und Küchen-Arbeitsflächen schon kennt. Aus Japan hält die Komfort-Toilette mit Unterdusche und Warmlufttrockner bei uns Einzug. Regenduschen, wie man sie aus dem Wellness-Spa kennt, werden auch zu Hause immer beliebter. „Smart Home ist das Thema, und dabei wird immer mehr Wert auf den Bad- und Hygienebereich gelegt“, sagt Remo Wagner. „Der Morgen beginnt doch mit dem Gang ins Bad. Wer hier schon eine Freude an seinem Bad hat, für den beginnt der Tag schon positiv.“

Energetisches Sanieren: Wenn, dann jetzt
Sanierung ist ein dringliches Thema in unserer Region, in der 80 Prozent der Häuser vor 1980 gebaut wurden. Wer einen Kaminofen kaufen will, Eigenstrom erzeugen oder das ganze Haus dämmen möchte, sollte jetzt loslegen: „Seit 1. Januar 2017 gelten neue Regelungen, die man kennen und nutzen sollte“, sagt Walter Göppel, Leiter der Energieagentur Ravensburg. So informiert seine Agentur auf der Messe über neue Emissions-Richtwerte für Kachel- und Kaminöfen: „Die mag man in unserer Region ja besonders gerne im Haus“, sagt Walter Göppel: „Deshalb sollte man wissen, worauf man beim Neukauf achten sollte.“

Weil die Strompreise derzeit bis auf 30 Cent pro Kilowattstunde steigen, zeigt die Energieagentur die Möglichkeiten der Eigenstromerzeugung auf sehr lebendige Weise. Für Photovoltaik-Anlagen gibt’s seit 1. Januar zinsgünstige Darlehen zu 1 Prozent mit Tilgungszuschuss – aber nur bis 30. Juni. Und wer energetisch sanieren will, sollte gleich alles richtig machen: Fenster, Fassadendämmung, ökologische Materialien, die richtige Heizung: „Deshalb sollte man sich jetzt bei uns informieren“, sagt Walter Göppel. „Der Zeitpunkt der Messe hausplus könnte also nicht besser sein, als jetzt im Januar. Dann kann man im Frühjahr gleich loslegen.“

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.hausplus-rv.de

Promotion

PROMOTION




Eine Antwort zu Der Bau-Trend geht zum Wohnkomfort – HAUSPLUS Messe

  1. 4.200 Besucher informierten sich am Wochenende auf der Baumesse in der Oberschwabenhalle

    Wer bauen will, der tut es jetzt in Zeiten niedriger Zinsen und hoher Fördermittel. Das bestätigen auch diesmal wieder die Besucherzahlen auf der „hausplus“ in Ravensburg: Rund 4.200 kamen am Wochenende zur größten Baumesse der Region und informierten sich an drei Tagen über das Angebot von über 130 Ausstellern.

    So wie Rico Scharschmidt aus Bad Wurzach: „Wir wollen eine Scheune zum Haus umbauen und uns allgemein informieren“, sagt der Vater einer jungen Familie, der mit Frau und zwei kleinen Kindern die Messe besucht. „Wir nehmen jetzt eine Menge Anregungen und Adressen mit. Ob Fliesen oder Heizung: Die Auswahl hier ist schon richtig gut.“ Das bestätigt auch sein Schwiegervater Karl Häfele, der zum wiederholten Mal auf der „hausplus“ ist: „Hier passt alles zusammen und man bekommt sehr gute Auskünfte.“

    Die neu gestaltete Handwerker-Lounge von „HandwerkProRavensburg“ kam sehr gut an: „Die Messebesucher sind ausgesprochen interessiert; das gibt viele gute Kontakte“, freut sich Architekt Frieder Wurm, der den Stand mit organisierte: „Die übergreifende Beratung mit vielen Gewerken unter einem Dach trifft den Nerv der Zeit.“ Offensichtlich sei, dass viele ihr Geld jetzt in Haus oder Wohnung stecken, auch wenn kein dringlicher Bedarf herrsche, stellt Frieder Wurm fest: Heizungen werden erneuert, Küche und Bad werden bequemer und barrierefrei gemacht.

    Viele bauen ein zweites Mal, so wie Anton Reisch und seine Frau aus Eichstegen: „Wir verkaufen unser großes Haus und bauen uns etwas Altersgerechtes: Schnuckelig, klein und alles auf einer Etage.“ Die „hausplus“ findet er „einfach super: Fenster, Dämmung, Heizung – die pure Vielfalt für alles, was man zum Bauen braucht.“ Und gebaut und umgebaut wird fleißig: „Bauen wollen sie, und zwar alle“, stellt Alexandra Schuster von Holzbau Schuster in Schlier fest: „Die einen sind in der Findungsphase und warten auf ihren Bauplatz; die anderen kommen gezielt mit Plänen und Fotos und sagen: So soll es sein; können Sie das machen.“ Ähnlich erlebt es Simona Wollner von Ravensburger Fliesengeschäft „Steinzeit“, bei der dieses Jahr handgefertigte Zementfliesen aus der Türkei der Renner sind: „Freitag kamen eher diejenigen, die renovieren. Samstag die Besucher in der Planungsphase und Sonntag alle, die mitten im Bau stecken“, stellt sie fest.

    Der Zustrom hielt über das ganze Wochenende an. Auch die Fachvorträge zu allen Themen rund ums Bauen und Renovieren waren drei Tage lang gut besucht; der Messe-Kindergarten ebenfalls, was für viele junge Familien unter den Besuchern spricht. „Wir sind glücklich und zufrieden, dass wir mit der „hausplus“ wieder eine große Plattform für erfolgversprechende Kontakte schaffen konnten“, freut sich Messeleiter Stephan Drescher von der OberschwabenHallen Ravensburg GmbH: „Die Besucher kamen sehr gezielt, und in den meisten Fällen mit konkreten Anfragen, so dass die Fachberater an den Messeständen immer im Gespräch waren.” Viele Aussteller hätten bereits jetzt schon verbindlich für die Durchführung im Januar 2018 zugesagt, so der Messeleiter.