OutDoor 2017 lockt mit neuen Themen

#outdoor #messe #Friedrichshafen

OutDoor 2017 lockt mit globalem Fachangebot und neuen Themen

Friedrichshafen – Rund einen Monat früher öffnet sich in diesem Jahr das Neuheitenfenster der globalen Outdoor-Branche dem Fachhandel von Sonntag, 18. Juni bis Mittwoch, 21. Juni 2017 auf der OutDoor in Friedrichshafen. Global wie die Outdoor-Hotspots dieser Welt ist auch das Teilnehmerfeld des Branchentreffs am Bodensee aufgestellt. Zur 24. Auflage der Leitmesse engagieren sich die internationalen Marktführer und haben zahlreiche neue Themen im Gepäck. „Mit einer Spitzen-Aufstellung von 965 Ausstellern aus 40 Nationen wird die OutDoor erneut zur idealen Orientierungsplattform für die neue Saison“, sagt Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann. Um eine möglichst frühe Planungsgrundlage zu schaffen, wurde mit den Partnern der European Outdoor Group (EOG) bereits das übernächste OutDoor-Veranstaltungsdatum auf 23. bis 26. Juni 2019 fixiert.

„Der Outdoor-Markt entwickelt sich weiter und öffnet sich immer mehr für neue Themenbereiche, die eine breitere Zielgruppe ansprechen. Wir treiben zur OutDoor 2017 diese Entwicklung mit dem innovativen Konzept „OutDoor Plus“ voran. Mit einem erweiterten Themenspektrum stärken wir so die Synergien zwischen der Outdoor-Industrie und anderen Branchen“, erklärt Bereichsleiter Stefan Reisinger. So bündelt das neue „Running Center“ die gesamte Laufsport-Kompetenz der OutDoor in der Halle B4, hat neue Player an Bord und präsentiert Innovationen aus den Bereichen Schuhe, Bekleidung, Accessoires und digitale Gadgets.

Outdoor. Foto © bushcraft / MESSE FRIEDRICHSHAFEN GMBH

Mit „HangOut“ präsentieren die Messemacher in Kooperation mit der Scandinavian Outdoor Group (SOG) erstmals ein Crossover aus Outdoor-Lifestyle, BBQing, Relax-Area und Produktpräsentation im Freigelände West. Hier dominiert die Leichtigkeit des Seins und die Fläche steht ganz im Zeichen der Outdoor-Lebensfreude. Wassersport ist Vielfalt, kennt kein Alter und hat auch auf der OutDoor in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die Area „Water Sports“ wächst stetig und wird mit Produkten wie Kanu und Kajaks, SUP-Boards, Bademode und Zubehör immer größer. Internationale Marken bekommen so noch stärker die Möglichkeit, ihre Neuheiten via Messe-Präsenz und Workshops zu präsentieren. Dem Trend, dass Athleisure Wear und Urban Fashion weder aus den Städten noch aus dem Outdoor-Markt wegzudenken sind, widmet sich die OutDoor dieses Jahr mit dem Bereich „Lifestyle Collection“ in Halle A6. Hier werden Trends für Großstadtabenteuer aus den Bereichen Bekleidung, Schuhe und Accessoires für die Fachbesucher in all ihren Facetten auf einem eigens dafür geschaffenen Marktplatz abgebildet.

Insgesamt belegt die OutDoor 2017 eine Ausstellungsfläche von 85 000 Quadratmetern in elf Messehallen sowie beide Areale im Freigelände. Das Rahmenprogramm setzt auf bewährte Stützpfeiler. Die hohe Neuheitendichte auf der Messe spiegelt sich beim OutDoor Industry Award wider, der von einer internationalen Jury 2017 als Aushängeschild für hochgradig innovative Produkte vergeben wird. Direkt am Puls der Branche sind die im Rahmen der OutDoor Conferences in Zusammenarbeit mit der EOG stattfindenden Vorträge.

Die Influencer erwartet ein umfangreiches Programm, inklusive einer Key Note von Microadventure-Experte Alastair Humphreys, an der OutDoor Blogger Base in Zusammenarbeit mit dem Outdoor Blogger Network. Der OutDoor Azubi-Tag (20. Juni) richtet sich mit Fachworkshops und Messerundgang an alle Auszubildende oder anzulernende Fachkräfte aus dem deutschsprachigen Outdoor-Fachhandel.

Die 24. OutDoor ist von Sonntag, 18. Juni bis Mittwoch, 21. Juni 2017 nur für den Fachhandel geöffnet (Sonntag bis Dienstag von 9 bis 18 Uhr und am Mittwoch von 9 bis 17 Uhr). Weitere Informationen wie Ausstellerverzeichnis oder Programmübersicht unter: www.outdoor-show.com.

Promotion

PROMOTION




Eine Antwort zu OutDoor 2017 lockt mit neuen Themen

  1. Elf mal Gold beim 13. OutDoor Industry Award

    OutDoor Industry Award zeichnet innovative Produktneuheiten aus
    Friedrichshafen – Einerseits naturverbunden und bodenständig, gleichzeitig aber auch hochgradig innovativ und technologiegetrieben: Es gibt wohl kaum ein anderes Segment, auf das diese Beschreibung so sehr zutrifft wie auf den Outdoor-Markt. Zudem kann sich die Branche auf die Fahnen schreiben, Pionier bei der konsequenten Umsetzung nachhaltiger Produkte zu sein. Unterstrichen wird diese Aussage bereits zum 13. Mal durch den OutDoor Industry Award, bei dem heute 37 Produktneuheiten ausgezeichnet wurden. Für elf besonders innovative Messeneuheiten gab es zudem einen der begehrten Gold-Awards.

    “Ich war sehr beeindruckt, dass einige der beim OutDoor Award vertretenen Marken nicht nur die Weiterführung bekannter Konzepte verfolgen, sondern mitunter radikale und sehr innovative Entwicklungen vorstellen”, sagt David Pickford, britischer Abenteuerfotograf und Mitglied der diesjährigen Experten-Jury für den OutDoor Industry Award. Insgesamt begutachtete die sechsköpfige Jury, bestehend aus Fachjournalisten, Designern, Branchenexperten und Alpinisten, in einem mehrstufigen Prozess rund 250 Produkte, von denen sich schließlich 37 Produkte durch einen besonders hohen Innovationsgrad für einen Award qualifizierten.

    “Die Frage, welche Produktneuheiten echte Innovationen darstellen und somit das Potenzial besitzen, ein Marktsegment auf das nächste technologische Niveau zu heben, ist nicht einfach zu beantworten. Hierfür braucht es eine breite Expertise nicht nur mir exzellenter Marktkenntnis, sondern auch einen technologischen Hintergrund und nicht zuletzt viel Erfahrung beim tatsächlichen Einsatz der Produkte. Die diesjährigen Mitglieder der unabhängigen OutDoor Award-Jury haben diese anspruchsvolle Aufgabe einmal mehr souverän und mit außergewöhnlicher Fachkompetenz gelöst”, sagt Dirk Heidrich, der als Projektleiter der OutDoor bei dem Auswahlprozess der Award-Gewinner regelmäßig in die Rolle eines stillen Beobachters schlüpft.

    Für elf Kandidaten, die herausragende Entwicklungen etwa bei Nachhaltigkeit, Design und Funktionalität vorstellten, wurde der OutDoor Industry Award zudem vergoldet.

    Die Gold Award Gewinner 2018 sind (mit dem jeweiligen Statement der Jury):

    Terrex Agravic Windweave Jacket von adidas
    “Winddichte Jacken sind meist aus einem durchgängig starken Material gefertigt. Die Terrex Agravic Windweave Jacket ist anders: Aufgrund verschiedener Denier-Stärken ist sie an den richtigen Stellen luftdurchlässig und sorgt so für ein angenehmes Mikroklima.”

    Skibotn Gore-Tex Pro Jacket von Norrøna Sport
    “Viele intelligente Detaillösungen machen diese Gore-Tex-Jacke preiswürdig. Durch die großzügige Ventilation und das spezielle Design sind Biker rundum geschützt, einschließlich der Hände.”

    Wildfire Edge von Salewa
    “Seine Vielseitigkeit macht den Wildfire Edge aus unserer Sicht Award-würdig. Eigentlich ein schneller, klassischer Approach-Schuh, lässt er sich durch einfache Anpassung mit einem engeren Sitz speziell im Zehenbereich auch ohne Probleme auf Kletterpassagen verwenden. Das kann den sonst üblichen Schuhwechsel überflüssig machen.”

    Unico von Naglev
    “Die neue Idee einer integrierten Merino-Socke finden wir sehr interessant. Dadurch entsteht ein klares Design, das uns gut gefällt. Das gilt auch für die Verwendung hochtechnischer und natürlicher Materialien wie Merinowolle und Gummisohle am gesamten Produkt, was bislang einmalig in der Schuhherstellung ist.”

    Atrack von Ortlieb
    “Der Atrack überzeugt mit einem für wasserdichte Rucksäcke neuen Design. Eine interessante Lösung ist der hinten umlaufende Reißverschluss, der neue Packmöglichkeiten eröffnet. Auch verfügt diese Kombination aus Duffle und Rucksack über praktische Details wie diverse einzigartige Fixierungsmöglichkeiten.”

    Apex Wall von Salewa
    “Das ansprechende Design des Apex Wall fiel uns gleich am Anfang auf. Uns überzeugte besonders das Tragekonzept durch den Schnitt und die reduzierten Kontaktpunkte, wodurch mehr Luft zirkulieren kann. Zudem punktet der Kletterrucksack mit einer ausgewogenen Gewichtsverteilung und seiner Liebe zum Detail.”

    Skimo Total Race von C.A.M.P.
    “C.A.M.P. präsentiert ein sehr leichtes, hochwertiges Steigeisen für Skibergsteiger, das im Vergleich zu den Vorgängermodellen einen Fortschritt beim schnellen und sicheren Anbringen am Tourenskistiefel erreicht. Die vordere Bindung ist besonders hervorzuheben. Das auf zwei Löchern basierende Anpassungssystem eröffnet neue Möglichkeiten in der Feinjustierung.”

    FjellGuard 60 von Oase Outdoors
    “Eine neue Art einer Hybridmatte mit einer besonderen Konstruktion: Sie besteht jeweils zur Hälfte aus selbst aufpumpenden, mit Polyester-Fasern gefüllten Kanälen und dämmendem Schaum. Für so eine warme und bequeme 4-Jahreszeiten-Matte wiegt sie wenig.”

    inReach Mini von Garmin
    “Im Bereich der satellitengestützten Kommunikation ist dieses Gerät eine echte Innovation. Ein so kleines und handliches Gerät, mit dem man im Notfall auch ohne Handyverbindung überall eine Nachricht absetzen kann, haben wir noch nicht gesehen.”

    Nordic Pocket Saw von Del Torri
    “Eine Kettensäge mit handlichem Packmaß. Uns gefällt dieses sehr nützliche und leistungsstarke Werkzeug.”

    Recycled Spandex von Sheico Group
    “Eine wirklich nachhaltige Innovation. Sheico recycelt die häufig verwendete dehnbare Polyurethan-Faser Spandex, die ansonsten auf Deponien oder Müllverbrennungsanlagen landen würde. Zertifiziert durch den Global Recycle Standard (GRS).”

    Der Start-up Gewinner und das Statement der Jury:

    Duck Rings von Tindeq
    “Eine tolle Idee, wie wir finden: Tragbare Trainingsgriffe mit der Funktionalität von Griffbrettern, nur kleiner und leichter. Sie funktionieren auch wie klassische Trainingsringe für Aufwärmübungen und Klettertraining. Das Sperrholz fühlt sich angenehm an und greift auch die Haut an den Fingerspitzen nicht an. “