Literaturfestival „Erzählzeit ohne Grenzen“ Singen-Schaffhausen

#literaturfestival #Hegau #hochrhein

7. bis 15. April 2018

Literaturfestival „Erzählzeit ohne Grenzen“ Singen-Schaffhausen

Das grenzüberschreitende Literaturfestival „Erzählzeit ohne Grenzen“ Singen-Schaffhausen präsentiert auch bei seiner 9. Ausgabe vom 7. bis 15. April eine außergewöhnliche Vielfalt von Autoren an attraktiven Leseorten in Deutschland und der Schweiz. Erneut bietet die „Erzählzeit ohne Grenzen“ eine große Auswahl an herausragenden Werken, welche die Autorinnen und Autoren eine Festivalwoche lang zwischen Bodensee und Rheinfall vorstellen. So spannen die Werke von Melinda Nadj Abonji, Klaus Modick, Michail Schischkin, Sandra Hoffmann und vielen mehr einen weiten Bogen über das aktuelle deutschsprachige Literaturschaffen – von humorvoll-skurril bis tragisch-dramatisch.

Unter den ausgewählten Literaturschaffenden gibt es wie gewohnt große Namen, überraschende Debütantinnen und bekannte Wiederholungstäter aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, die literarisch überzeugen und dem Publikum zur Lektüre empfohlen werden.

Mit Mirko Bonné, Birgit Müller-Wieland und Lukas Holliger werden gleich drei Buchpreis-Nominierte aus ihren Werken lesen. Außerdem werden nicht wenige Besucherinnen und Besucher dieses Jahr in den Genuss einer echten Premierenlesung kommen, denn ein Drittel der präsentierten Titel kommt zur Erzählzeit quasi druckfrisch aus der Buchpresse. Auch hier reicht das Spektrum vom vielbeachteten Debüt einer Anne Reinecke bis hin zum neuen, großen zeit- und gesellschaftskritischen Roman von Altmeisterin Monika Maron.

Die Eröffnung des Literaturfestivals findet am Samstag, 7. April, um 19.30 Uhr mit dem deutsch-schweizerischen Schriftsteller Tim Krohn in der Stadthalle Singen statt. Bis auf das abschließende Sonntagsfrühstück am Sonntag, 15. April, um 10.30 Uhr in der Stadthalle Singen ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei. Gemeinsam mit den Autorinnen und Autoren darf das Publikum der „Erzählzeit ohne Grenzen“ wieder auf unterhaltsame und anregende Lesungen in 40 Gemeinden in Deutschland und der Schweiz gespannt sein.

Das gesamte Programm liegt ab Mitte März an den Leseorten und in zahlreichen öffentlichen Einrichtungen der Region aus. Zudem ist es ab Mitte März auch online abrufbar unter www.erzählzeit.com.

Veranstalter
Stadt Singen (Bibliotheken)
Stadt Schaffhausen (Bibliotheken)
Kanton Schaffhausen
Verein Agglomeration Schaffhausen

Teilnehmende Autorinnen und Autoren
Melinda Nadj Abonji, Silvio Blatter, Alfred Bodenheimer, Mirko Bonné, Jan Böttcher, Arno Camenisch, Anne von Canal, Daniela Engist, Laura Freudenthaler, Dana Grigorcea, Norbert Gstrein, Lukas Hartmann, Sandra Hoffmann, Lukas Holliger, Yael Inokai, Nina Jäckle, Jess Jochimsen, Ingrid Kaltenegger, Angelika Klüssendorf, Tim Krohn, Max Küng, Gert Loschütz, Sybille Luithlen, Monika Maron, Klaus Modick, Birgit Müller-Wieland, Anne Reinecke, Michail Schischkin, Torsten Schulz und Klaus Cäsar Zehrer.

Teilnehmende Gemeinden
Aach, Beggingen, Beringen, Buchberg, Büsingen, Büttenhardt, Diessenhofen, Dörflingen, Engen, Feuerthalen, Gailingen, Gottmadingen, Hallau, Hilzingen, Jestetten, Klettgau, Laufen-Uhwiesen, Löhningen, Lottstetten, Mühlhausen-Ehingen, Mühlingen, Neuhausen am Rheinfall, Neunkirch, Oberhallau, Rafz, Ramsen, Rheinau, Rielasingen-Worblingen, Rüdlingen, Schaffhausen, Schleitheim, Siblingen, Singen, Stein am Rhein, Steißlingen, Stühlingen, Tengen, Thayngen, Trüllikon, Volkertshausen und Wilchingen.

Promotion

PROMOTION




Eine Antwort zu Literaturfestival „Erzählzeit ohne Grenzen“ Singen-Schaffhausen

  1. Literaturfestival bewegt erneut die ganze Region: Erfreuliche Bilanz der „Erzählzeit ohne Grenzen“ 2018

    Mit fast 5.000 Besuchern erwies sich auch das neunte deutsch-schweizerische Literaturfestival „Erzählzeit ohne Grenzen“ Singen-Schaffhausen vom 7. bis 15. April 2018 als Publikumsmagnet. „Die Besucherzahlen lagen bei so vielen Lesungen wie noch nie zuvor im dreistelligen Bereich. Bei Max Küng in Gottmadingen standen die Besucher sogar im Freien und hörten über Lautsprecher mit“, freute sich die Singener Bibliotheksleiterin und Co-Programmleiterin Monika Bieg beim Abschluss in Singen, dem Sonntagsfrühstück in der Stadthalle mit dem Journalisten und Reiseschriftsteller Helge Timmerberg, seinem neuen Buch „Die Straße der Lebenden“ und 200 Besuchern.

    Beim diesjährigen „Erzählzeit ohne Grenzen“ präsentierten 33 Autorinnen und Autoren aus der Schweiz, aus Deutschland und aus Österreich bei 59 Veranstaltungen in 40 Städten und Gemeinden ihre neuen Werke. Die Resonanz bei den Besuchern wie bei den Autoren war äußerst positiv. Über 500 Gäste kamen schon zum Eröffnungsabend in der Stadthalle Singen mit Tim Krohn, Uli Boettcher und dem Jazz-Trio „Die Drahtzieher“. Die folgenden acht Festivaltage waren geprägt von sehr gut besuchten Lesungen, intensive Diskussionen und einer Vielzahl an anregenden Begegnungen. Wiederum bestätigte sich die Idee des dezentralen und grenzüberschreitenden Konzepts, denn viele Schweizer Gäste besuchten Lesungen in Deutschland und umgekehrt. Die Autoren wurden in den Städten und Gemeinden bestens aufgenommen und schätzten den individuellen und persönlichen Kontakt, der vor Ort mit dem Publikum und den sehr engagierten Organisationsteams zustande kam.

    Literaturfreundinnen und -freunde dürfen sich auf die Fortsetzung des Festivals freuen und sich den nächsten Termin vormerken: Die „Erzählzeit ohne Grenzen“ Singen-Schaffhausen 2019 findet vom 6. bis 14. April statt. Getragen wird das Literaturfestival von der Stadt, vom Kanton und vom Verein Agglomeration Schaffhausen sowie von der Stadt Singen.