Ausstellung „Die Manns am Bodensee“ im Hesse Museum Gaienhofen

#hessemuseum #thomasmann #gaienhofen

Ausstellung „Die Manns am Bodensee“

Das Hesse Museum Gaienhofen eröffnet am Sonntag, 13. Mai 2018, 11.00 Uhr die Ausstellung „Die Manns am Bodensee“. Die Ausstellung dauert an bis 16.9.2018 und kann Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden.

Die diesjährige Ausstellung von „Forum Allmende“ im Hesse Museum Gaienhofen gilt der Familie Mann am Bodensee. Die Thematik mag auf den ersten Blick überraschen. Die Manns am Bodensee? Sicher: gleich zu Beginn des „Zauberbergs“ schickt Thomas Mann seinen Protagonisten Hans Castorp auf eine lange Reise, die über das „Schwäbische Meer“ führt, „über seine springenden Wellen hin, über Schlünde, die früher für unergründlich galten“. Und aus seiner Salemer Zeit behielt Golo Mann eine lebenslange Anhänglichkeit an den Bodensee zurück, die ihn immer wieder in diese Landschaft führte. Doch darüber hinaus? In Wirklichkeit rückte nicht erst die Verlagerung des Lebensmittelpunkts der Familie Mann – von Lübeck in den deutschen Süden – den Bodensee noch vor der Wende zum 20. Jahrhundert in den Lebens- und Aufmerksamkeitsbereich dieser Familie (in sie werden auch deren Vorfahren, Geschwister sowie die Eltern Katia Manns einbezogen). Wer sich die Mühe macht, den einschlägigen Bezügen in den Korrespondenzen und Erinnerungen der einzelnen Familienmitglieder, in ihrer Essayistik wie in deren literarischem Werk nachzuspüren, stößt auf eine ungeahnte Fülle an Belegen. Diese setzen keineswegs erst mit dem Exil Thomas Manns ein und ergeben in ihrer Gesamtheit ein faszinierendes Kapitel literarischen Lebens im Bodenseeraum. Die Ausstellung präsentiert anhand von Briefen und Zitaten, Fotos und Dokumenten ein ebenso anschauliches wie vielfältiges Panorama der Begegnungen, die diese Landschaft über ein volles Jahrhundert im Werk dieser Familie – von der man gesagt hat, dass in ihr Schreiben endemisch gewesen sei – hinterlassen hat. Dabei werden neben den jeweiligen persönlichen und schicksalhaften Bezügen Einzelner immer auch die zeitgeschichtlichen Zusammenhänge in den Blick genommen. Zur Ausstellung erscheint im Südverlag Konstanz ein gleichnamiger Begleitband von Manfred Bosch, der diese Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Hesse Museum Gaienhofen kuratiert.

Weitere Informationen sind beim Hesse Museum Gaienhofen erhältlich, Tel.: +49/(0)7735 / 440949, Fax: 07735 / 440948, www.hesse-museum-gaienhofen.de, hesse-museum@gaienhofen.de.

Thomas Mann mit den Enkeln Frido und Toni um 1947. Foto © DLA Marbach

Begleitveranstaltungen zur Ausstellung „Die Manns am Bodensee“

„Spitzbübischer Spötter und treuherzige Nachtigall“
Thomas Mann und Hermann Hesse Entstehung einer Freundschaft
Am Donnerstag, 7.06.2018, findet um 20.00 Uhr eine Szenische Lesung „Spitzbübischer Spötter und treuherzige Nachtigall“ zur Freundschaft von Thomas Mann und Hermann Hesse im Hesse Museum Gaienhofen statt. Die Veranstaltung widmet sich einer besonders glücklichen Konstellation im Leben der beiden Dichter: In Zusammenarbeit mit der Thomas Mann-Gesellschaft Zürich beleuchtet sie sowohl den Werdegang ihrer Beziehung als auch ihre ganz unterschiedliche Lebensführung und Art wie sie in ihren Werken auf die zeitgeschichtlichen Herausforderungen des 20. Jahrhunderts reagiert haben. In seiner Hommage zum 60. Geburtstag Hesses schrieb Thomas Mann: «Unter der literarischen Generation, die mit mir angetreten, habe ich ihn früh als den mir Nächsten und Liebsten erwählt und sein Wachstum mit einer Sympathie begleitet, die aus Verschiedenheiten so gut ihre Nahrung zog wie aus Aehnlichkeiten.» Und einem der wenigen Leser, der die beiden Autoren nicht gegeneinander ausspielte, antwortete er 1949: «Es hat mir Freude gemacht, dass Sie den ‚Doktor Faustus’ mit den ‚Glasperlenspiel’ zusammen nennen. Es sind in Wahrheit brüderliche Bücher. Freilich können Brüder ja sehr verschieden aussehen, sind aber doch einen Blutes.» In einer kurzweiligen Abendveranstaltung unter dem Titel «Spitzbübischer Spötter und treuherzige Nachtigall» inszeniert das Ensemble mit authentischen Dialogen u.a. aus der Korrespondenz der beiden Autoren sowie anderen Quellen ein Hörbild von Volker Michels über die Beziehungen zwischen dem Sprössling schwäbischer Missionare und dem norddeutschen Senatorensohn aus Lübeck. Hermann Hesse: René Ander-Huber, Thomas Mann: Helmut Vogel, Ninon Hesse: Graziella Rossi, Kommentar, Katja Mann, Erika Mann, Manuskript: Volker Michels.

Buchvorstellung „Die Manns am Bodensee“ von Manfred Bosch
Zur Ausstellung erscheint ein gleichnamiger Begleitband von Manfred Bosch im Südverlag Konstanz. Am Donnerstag, 14. Juni 2018 wird um 19 Uhr das Buch „Die Manns am Bodensee“ im Hesse Museum Gaienhofen vorgestellt. Grußwort: Walter Engstle, Leiter Südverlag Konstanz, Buchvorstellung durch Annette Güthner (Südverlag Konstanz) und Manfred Bosch.

Promotion

PROMOTION