Traditionelles Hausherrenfest in Radolfzell vom 13. bis 16. Juli 2018

#radolfzell #fest

Traditionelles Hausherrenfest in Radolfzell vom 13. bis 16. Juli 2018

Das Hausherrenfest wird jedes Jahr am 3. Sonntag im Juli begangen. Höhepunkt ist die Mooser Wasser-Prozession am Montag. Mit Blumenkränzen geschmückte Boote kommen frühmorgens um 8 Uhr über den See gerudert und werden in Radolfzell von Hunderten Menschen empfangen. Anschließend findet das Mooser Hausherrenamt im Münster ULF statt. Theopont, Senesius und Zeno – die drei Radolfzeller Hausherren sind die Namensgeber für die höchsten Feiertage der Stadt.

DAS HAUSHERRENFEST
Ursprünglich von rein christlicher Natur hat sich das Radolfzeller Hausherrenfest über die Jahre zu einem Fest mit vielen weltlichen Aspekten entwickelt. Das Kulturbüro der Stadt Radolfzell organisiert mit zahlreichen Vereinen ein buntes Programm für Jung und Alt. So locken Konzerte, Kinderprogramm und kulinarische Köstlichkeiten Jahr um Jahr zahlreiche Menschen ans Radolfzeller Bodenseeufer. Am Freitag ehren die katholischen Kindergärten des St. Sebastian e.V. die Heiligen Hausherren in einer Prozession. Den Auftakt ins Programm machen danach die Radolfzeller Hilfsorganisationen mit einer Schauübung auf dem Messeplatz. Weithin hörbare Böllerschüsse und die Glocken des Münsters signalisieren am Samstag pünktlich um 16.45 Uhr lautstark den Beginn des Radolfzeller Hausherrenfestes. Nach den Böllerschüssen spielt im Hafenbereich am Konzertsegel ab 17.15 Uhr die Bodensee-Eisenbahner-Kapelle auf. Mit einem Galakonzert des Jugendblasorchesters beginnt der weltliche Teil des Festes am Samstag um 20 Uhr auf dem Marktplatz.

Der Hausherren-Sonntag startet erneut mit Böllerschüssen, dem Läuten der großen Hausherren-Glocke und darauf folgend dem Turmblasen, einem musikalischen Morgenruf der Stadtkapelle. Dem Einläuten folgt um 8.45 Uhr das feierliche Hausherrenamt im Münster ULF. Die Messe wird mitgestaltet durch den Münsterchor mit Instrumentalisten und Solisten, unter der Leitung von Münsterkantor Andreas Jetter. Gesungen wird die Messe in C-Dur, op. 169, von Joseph Rheinberger.

Verehrung der Hausherren
Bereits im Jahre 830 hatte Bischof Radolf, zusammen mit den für die Reichenau bestimmten Markusreliquien, Gebeine der kleinasiatischen Blutzeugen Theopontus und Senesius aus Oberitalien an den Bodensee gebracht und in seinem Gotteshaus in Radolfzell bestattet. Später kam ein Teil des Hauptes eines dritten Heiligen, des Veroneser Bischofs Zeno, in Radolfs Zellengründung an den Bodensee hinzu. Nachdem er, alt geworden im Dienste des Reiches und der Kirche, 840 auf sein Bistum Verona verzichtet hatte, kehrte Radolf endgültig an die gesegneten Gestade des Bodensees zurück, um hier seinen Lebensabend zu verbringen. Sieben Jahre danach ist er in der von ihm gegründeten und nach ihm benannten Zelle gestorben.

Mooser Wasser-Prozession

DIE MOOSER WASSERPROZESSION
Untrennbar verbunden mit dem Hausherrenfest-Montag ist die Mooser Wasserprozession. Ursprung und Bedeutung der Mooser Wasserprozession stehen in engem Zusammenhang mit der Geschichte als Wallfahrtsort. Einer der Gründe für den Zustrom vieler Wallfahrer war die trostlose Situation der ländlichen Bevölkerung. Hinzu kamen weitere Plagen wie eine große Viehseuche.

Geschichte der Mooser Wasserprozession
Es war zu Beginn der napoleonischen Kriege, kurz nach der französischen Revolution, als sich zu den Drangsalen der Zeit noch eine besondere Plage gesellte. Eine Rinderpest ungeheuren Ausmaßes ließ binnen weniger Tage die gesamten Viehbestände verenden. In ihrer großen Not nahm die bäuerliche Bevölkerung Zuflucht zu Gebet und Opfer. Anno 1797: „Nach dem im vorigen Jahr eine greßliche Viehseuche bald allgemein wurde und in Gaienhofen größten Schaden verursachte, verlobten sich hierortige Pfarrgemeinden, alljährlich …eine Prozession nach Radolfzell zu den h. h. Hausherren anzustellen, und …ist besagt verlobte Prozession im erwähnten Jahr 1797 das erste Mal abgehalten worden.“ Nach dem Erlöschen der Viehseuche wurde dieses Gelübde von den Bürgern der gegenüberliegenden Gemeinde Moos bis in unsere Zeit weitergepflegt.

Die Mooser Wasserprozession in der Gegenwart
Mit blumengeschmückten Booten rudern in den frühen Morgenstunden des Hausherren-Montags die Pilger über den See, angeführt von dem Boot mit den geistlichen und weltlichen Würdenträgern der Gemeinde. Am See werden sie von den Repräsentanten der Stadt Radolfzell, der örtlichen Geistlichkeit, der Trachtengruppe und der Stadtkapelle empfangen und in feierlicher Prozession in das Münster geleitet. Dort folgt das feierliche Mooser Amt. Unbeschwert und fröhlich wird an diesen Tagen am Nachmittag und Abend am See gefeiert.

Das komplette Programm gibt es unter https://www.radolfzell.de/HAUSHERRENFEST

Quelle (Text): Stadtverwaltung Radolfzell

Promotion

PROMOTION