Neue Wanderwege mit Weitblick am westlichen Bodensee

#wandern #Hegau #bodensee

Radolfzeller Runden: Bodanrück wird Wanderrevier

Neue Wanderwege mit Weitblick am westlichen Bodensee

Radolfzell – Vier neue Wanderwege werden im Herbst am westlichen Bodensee unter dem Namen „Radolfzeller Runden“ eröffnet. In verschiedenen Höhenlagen erschließen sie die Naturlandschaft des Bodanrücks rund um Radolfzell. Die Streckenlänge bewegt sich zwischen knapp neun und familienfreundlichen drei Kilometern. Eine engmaschige Beschilderung bringt Wanderer und Spaziergänger zuverlässig zum Ausgangspunkt zurück. Alle wichtigen Informationen fasst eine Karte mit Kurzbeschreibungen zusammen, die bei Radolfzell Tourismus angefordert werden kann.

Der Molassebuckel, der sich zwischen Überlinger See und Untersee in den Bodensee schiebt, ist ein beeindruckendes Relikt aus der Eiszeit. Bodanrück genannt, verbindet er waldreiche Gebiete mit Obstbaumwiesen, Weiden und aussichtsreichen Picknickplätzen. Eine Besonderheit sind mehrere kleine Seen, deren Becken einst von Gletscherzungen ausgeschürft wurden.

Am bedeutendsten ist der über zwei Kilometer lange und 570 Meter breite Mindelsee. Entlang seiner völlig naturbelassenen Ufer führt die leichte Mindelsee-Runde auf knapp acht Kilometern einmal rundherum. Dabei wird man durch eines der ältesten Naturschutzgebiete Baden-Württembergs geführt, das dieses Jahr übrigens achtzigjähriges Jubiläum feiert. Es ist Refugium für besonders viele gefährdete Tier- und Pflanzenarten und ein international bedeutender Lebensraum für Wat- und Wasservögel. Übrigens: Im nahen BUND-Naturschutzzentrum in Radolfzell-Möggingen kann man sich nach der Wanderung in einer kleinen Ausstellung über die Besonderheiten des Schutzgebiets informieren. Der BUND Baden-Württemberg betreut seit 46 Jahren die Landschaftspflege im Naturschutzgebiet.

Bisons auf dem Bodanrück. Auf der Bodanrück-Runde passiert man die Bisonweiden der benachbarten Bisonstube Bodenwald.
Bildnachweis: TSR GmbH, Kuhnle und Knoedler

Herrliche Aussichten über die Seeregion versprechen die Mühlsberg- und die Bodanrück-Runde. Ausgangspunkt für beide Routen ist Liggeringen, der höchstgelegene Ortsteil Radolfzells. Die mittelschweren Wanderungen sind zwischen acht und neun Kilometer lang. Dabei sind zwischen 200 und 260 Höhenmeter zu überwinden. Die Bodanrück-Runde verläuft teilweise auf der Strecke des Premiumwanderwegs SeeGang und lässt vor allem an klaren Tagen bei guter Sicht über Radolfzeller Bucht, Bodensee und Alpen die Herzen höher schlagen. Außergewöhnlich sind die Bisonweiden, die man passiert. In der benachbarten Bisonstube Bodenwald kann der Durst gelöscht und der Hunger gestillt werden. Beide Strecken können auch zu einer sportlichen Tageswanderung verbunden werden.

Verkürzt lässt sich die Bodanrück-Runde auf der Muckeseckele-Runde als abwechslungsreicher Spaziergang für die ganze Familie erleben. Nur etwas mehr als drei Kilometer ist diese Runde lang. Sie verläuft ohne große Höhenunterschiede auf Schotter- und Waldwegen über ein Hochplateau. In leicht abgewandelter Form ist sie sogar mit dem Kinderwagen gangbar. Der ungewöhnliche Name Muckeseckele oder auch Muggeseggele steht im Alemannischen für etwas sehr Kleines.

Alle Runden sind mit Stadtbus oder Bahn gut erreichbar. Die Strecken können online mit allen Informationen zu Verlauf und Kilometrierung unter www.radolfzell-tourismus.de/radolfzellerrunden abgerufen werden.

Eine Karte mit Kurzbeschreibungen, Höhenprofilen und ergänzendem Wanderwegenetz kann außerdem angefordert werden bei: Tourismus- und Stadtmarketing Radolfzell GmbH, Bahnhofplatz 2, D-78315 Radolfzell, info@radolfzell-tourismus.de, +49 (0)7732 81-500, www.radolfzell-tourismus.de.

Promotion

PROMOTION