Der Dezember im Stadttheater Schaffhausen

#Stadttheater #schaffhausen

Der Dezember im Stadttheater Schaffhausen: 3 ausgewählte Dezember-Produktionen im Stadttheater Schaffhausen

Neben Agatha Christies Krimi-Klassiker «Die Mausefalle» und der ausgezeichneten Tanzkompanie NDC Wales freuen wir uns natürlich auch auf «Wiener Melange» mit Tatort-Quotenkönig Harald Krassnitzer.

Die Mausefalle
Kriminalstück von Agatha Christie
MIT Joachim Aeschlimann, Katharina von Bock, Michael von Burg, Julka Duda, Manuel Herwig, Stefan Lahr, Andreas Storm, Miriam Wagner und Julius von Bock / Henri von Bock
Mo 10. Dezember 2018 19:30
Di 11. Dezember 2018 19:30
Molly und Giles Ralston sind auf­geregt, eröffnet das junge Ehepaar doch seine erste eigene Pension. Vier Gäste haben je ein Zimmer gebucht: der junge, etwas sonderbare Architektur­student Christopher Wren, die strenge und altjüngferliche Mrs. Boyle, die distanzierte Miss Casewell und der pensionierte Offizier Major Metcalf. Mr. Paravicini überschlägt sich in der Nacht mit seinem Auto in einer Schneewehe und findet ebenfalls in der Pension Unterschlupf. Das Wetter verschlechtert sich weiter, bald sind die Strassen nicht mehr befahrbar und das Haus ist völlig von der Aussenwelt abgeschnitten, als im Radio von einem Mord in London berichtet wird. Unerwartet trifft ein Sergeant ein, um zu ermitteln. Und plötzlich gibt es auch in der Pension eine Leiche. Schnell ist klar: Der Mörder muss einer von ihnen sein. Jeder verdächtigt jeden. Nichts ist, wie es scheint. Und noch mehr Menschen sollen sterben …

National Dance Company Wales
Mit dem Programm «Terra Firma»
Do 13. Dezember 2018 19:30
Im Programm «Terra Firma» präsentiert die NDC Wales Choreografien von Caroline Finn, Mario Bermudez Gil und Marcos Morau. Zum Auftakt zeigt das Stück «Folk» der künst­lerischen Leiterin Caroline Finn das Leben und zwischenmenschliche Spannungen mit schwarzem Humor und in mitreissendem Stil. Soziale Dynamiken werden erforscht; vertraute und surreale Szenen und Charaktere werden in einer viel­schichtigen und bezaubernden Musik­landschaft zum Leben erweckt. Im Stück «Atalaÿ» verbindet Mario Bermudez Gil seine spanischen Wurzeln und sein israelisches Training und schafft eine quirlige Theatralik, die ein unglaubliches Können von den Tänzern verlangt: Ein ansteckender Tanz, beeinflusst von der Wärme des Mittelmeers. Das letzte Stück «Tundra» von Marcos Morau erzählt von Revolution in Russland zu Zeiten der Sowjetunion. Um die Reise zurück in die Geschichte zu verdeutlichen, baute der Choreograf Elemente des altertümlich-russischen Volkstanzes in die Choreografie mit ein. «Tundra» ist ein kraftvolles Werk, welches die Stärke von Kommunikation, Zusammenarbeit und Zuhören zwischen den Tänzern widerspiegelt. Die NATIONAL DANCE COMPANY WALES zeichnet sich durch ausser­gewöhnliche und übergreifende Inszenierungen aus, die das Publikum weltweit zu fesseln vermögen. Die Kompanie kreiert mit unterschiedlichen choreografischen Handschriften poetische Werke, die die Menschen in ihren zahlreichen Facetten widerspiegeln.

National Dance Company Wales. Foto © Rhys Cozens

Harald Krassnitzer & Hellbrunner Geigenmusi: «Wiener Melange»
Texte von Alfred Polgar bis Thomas Bernhard mit feinster Wiener Kaffeehausmusik
Mi 19. Dezember 2018 19:30
Der Genuss einer «Wiener Melange» ist stets eine kleine Zeitreise – zurück ins Flair des «alten» Wien und der kulturellen Melange, die sich im Wien des Fin de Siècle aus allen Ecken sammelte. Heimat des geistigen Kaffeesatzes war natürlich das Wiener Kaffeehaus. Dazu sagte Alfred Polgar: «Hier sitzen Leute, die allein sein wollen, dazu aber Gesellschaft brauchen.» – Wechselhaft und widersprüchlich war die Epoche zwischen 1890 und 1938, die mit der Blütezeit der Wiener Kaffeehausliteratur zusammenfiel. Aber nicht nur die politi­schen Ereignisse formten Österreich während dieser Jahre. Die Lite­ratur, Architektur, Malerei und Musik der damaligen Freigeister berühren bis heute. Vielleicht weil sie mit Humor, Kritik und mutigem Widerstand keinem Zeitgeist hinterher hechelten. Weil in den Wiener, aber auch Berliner, Pariser, Prager Cafés in diesen Jahren politischer und gesellschaftlicher Umbrüche so etwas wie ein europäischer Austausch stattfand, von dessen Bereicherung wir heute träumen.HARALD KRASSNITZER ist dem Fernsehpublikum vor allem aus seiner Rolle im Wiener «Tatort» bekannt. In der «Wiener Melange» liest er hintergründige Texte zum Nachdenken und Schmunzeln: Von Alfred Polgar bis zu aktuellen Spezialisten wie H. C. Artmann, Helmut Qualtinger oder Thomas Bernhard. Gemeinsam mit der Hellbrunner Geigenmusi wird die «Wiener Melange» zu einer ungezuckerten Liebeserklärung an Wien.

Quelle / Einen Überblick über alle Veranstaltungen erhalten Sie unter www.stadttheater-sh.ch

Promotion

PROMOTION