White Turf St. Moritz 2019 – 112 Jahre Internationale Pferderennen auf Schnee

#whiteturf #stmoritz #Pferderennen

Hochklassiges Renngeschehen mit neuen Akzenten
Rennsonntage am 3., 10. und 17. Februar 2019

White Turf St. Moritz 2019 – 112 Jahre Internationale Pferderennen auf Schnee

Ein besonderes Glanzlicht der 112. Internationalen Pferderennen auf Schnee in St. Moritz wird das 80-jährige Jubiläum des Flachrennens LONGINES Grosser Preis von St. Moritz sein, das mit einem Preisgeld von 111’111 Schweizer Franken das höchstdotierte Rennen der Schweiz ist. Darüber hinaus bereichern neue Anlässe für den Nachwuchs das Renngeschehen.

Tradition und Innovation prägen seit über einem Jahrhundert die Internationalen Pferderennen von St. Moritz. Als Sportanlass der Sonderklasse und gesellschaftliches Highlight vor märchenhafter Kulisse im Engadin zählt der White Turf zum erlesenen Kreis der «Swiss Top Events». Am 3., 10. und 17. Februar 2019 werden wieder rund 30’000 Zuschauer auf dem zugefrorenen St. Moritzersee erwartet. Auf dem Programm stehen insgesamt 20 Flach-, Trab- und Skikjöring-Rennen, die sich an den drei Rennsonntagen jeweils ab 11.30 Uhr im 30-Minuten-Takt abwechseln. Dabei stehen Sicherheit und Qualität im Fokus der Organisatoren. Die im letzten Jahr zusätzlich eingeführten technischen Massnahmen mittels Georadar und Infrarot-Wärmebildkamera zur Gewährleistung der Sicherheit haben sich bewährt und werden auch bei den Rennen am White Turf 2019 zum Einsatz kommen.

15 Nennungen für die 80. Austragung des höchstdotierten Rennens der Schweiz
Mit Gewinnsummen von insgesamt rund 400’000 Schweizer Franken übertrifft der White Turf alle im Schweizer Pferderennsport sonst üblichen Preisgelder. 2019 wird das mit 111’111 Schweizer Franken höchstdotierte Rennen der Schweiz zum 80. Mal ausgetragen. Der als Europa-Championat auf Schnee ausgeschriebene LONGINES 80. Grosse Preis von St. Moritz darf mit Spannung erwartet werden: Bis jetzt sind insgesamt 15 Nennungen aus der internationalen Pferderennsportszene eingegangen, halb so viele wie vor einem Jahr.

ST. MORITZ, 12FEB06 – Trommelnde Hufe, stiebender Schnee – Flugimpression vom Flachrennen ‘GP Chervo’ ueber 1700 m am 2. Renntag des White Turf am Sonntag, 12. Februar 2006 in St. Moritz.
Foto: swiss-image.ch/Photo by Andy Mettler

Neu: Ponyrennen
In diesem Jahr bildet der White Turf aber nicht nur für die Profis unter den Aktiven eine spektakuläre Bühne, sondern auch für die angehenden jungen Jockeys: Zur Förderung des Nachwuchses findet jeweils am ersten und zweiten Rennsonntag – erstmals überhaupt auf Schnee – ein Pony-Galopprennen über 800 Meter statt. Eine Premiere also für Galopp-Ponys mit einem Stockmass bis 140 Zentimeter. Die beiden Rennen werden sowohl für die Zuschauer wie vor allem auch für die jungen Reiter im Alter von acht bis 16 Jahren zu besonderen Highlights. «Die Rennen zählen zum offiziellen Schweizer Pony-Cup», erklärt

Wer wettet, hat noch mehr Spass – bunte Unterhaltung in der Zeltstadt
Ganz gleich, bei welchem Rennen, fest steht: Auch kleine Wetteinsätze erhöhen für die White Turf Besucher den Nervenkitzel und die Freude beim Mitfiebern während der Rennen. Dazu gibt es jeweils vor den Rennen am Führring via Lautsprecher nützliche Informationen zu den Protagonisten von einem Experten. Im beheizten Wettzelt steht zudem eine Infotafel mit wertvollen Wetttipps und an den Schaltern erklären fachkundige Helfer alles Wichtige rund ums Wetten. In der gesamten Zeltstadt auf dem zugefrorenen St. Moritzersee erwartet die Besucher ausserdem ein stimmungsvolles Unterhaltungsprogramm mit Musikbands, Ausstellungen und verschiedensten Kulinarikständen für das leibliche Wohl. Lohnenswert ist auch der Besuch des White Turf Fanshops, der hochwertige Bekleidung und attraktive Accessoires bereithält. Die kleinen White Turf Besucher können sich im betreuten Kinderzelt und beim Ponyreiten vergnügen.

Tickets neu inklusive Programmheft und Wettgutschein
Neu erhält jeder Besucher mit dem Erwerb eines Tickets für den White Turf 2019 auch gleich das Programmheft – im Wert von fünf Schweizer Franken – mit dazu. Darin sind alle wichtigen Angaben zu den Rennen, Wetterklärungen und der Wettbewerbstalon für die Teilnahme an der Prix-d’Honneur-Verlosung zu finden. Darüber hinaus enthält das Programmheft neu einen Wettgutschein im Wert von zwei Franken. Die Tickets für Tribünen- und Stehplätze sind online unter www.ticketcorner.ch und direkt in der Tourist-Information in St. Moritz Dorf im Vorverkauf erhältlich.

Weitere Informationen und laufende News finden sich unter www.whiteturf.ch

Promotion

PROMOTION




6 Antworten zu White Turf St. Moritz 2019 – 112 Jahre Internationale Pferderennen auf Schnee

  1. 8 Nennungen für den ersten Rennsonntag des White Turf 2019

    Rennsonntage am 3., 10. und 17. Februar 2019
    Der White Turf 2019 beginnt mit einem Paukenschlag respektive gleich mit mehreren: Am ersten der drei Rennsonntage sind auf dem zugefrorenen St. Moritzersee voraussichtlich bereits wieder einige der erfolgreichsten Hauptakteure des Meetings 2018 am Start. Nimrod und Berrahri, Sieger und Zweiter im LONGINES Grossen Preis von St. Moritz 2018, sind ebenso genannt wie die Skikjöring-Königin Usbekia und der auch nach fünf Starts auf Schnee ungeschlagene Trab-Star Spike. 68 Pferde bekamen eine Nennung für eine der sechs Prüfungen. «Wir sind sehr zufrieden mit dem Nennergebnis, insbesondere mit den 25 Trabern für zwei Rennen», sagt Annina Widmer, Leiterin des Rennbetriebs. «Dank idealen Wetterbedingungen kommt der Aufbau sehr gut voran, wir haben nur wenig Schnee und blicken zuversichtlich auf das Meeting 2019.»

  2. New Agenda nach Sieg nun GP-Mitfavorit und Strade Kirk gewinnt das Skikjöring
    Am Tag der gerissenen Favoriten-Serien hatte nach den grossen Schneemengen der letzten Tage das tiefe Geläuf grossen Einfluss auf den Ausgang der Rennen. New Agenda, den englischen Gast aus dem Quartier von Paul Webber, störte der kräfteraubende Boden überhaupt nicht. So erkämpfte sich der Siebenjährige im mit 20’000 Franken dotierten GP LONGINES mit Jockey Dennis Schiergen den Sieg um einen Hals, respektive um fünf Hundertstelsekunden. Das Skikjöring gewann nach ebenfalls packendem Finish Strade Kirk mit dem zehnfachen Champion Jakob Broger an den Leinen. Trotz leichtem Schneefall waren rund 7’500 Zuschauer auf den zugefrorenen St. Moritzersee gekommen und sorgten für einen ansprechenden Wettumsatz von 49’500 Franken und damit rund 4’000 Franken weniger als vor einem Jahr, als allerdings ein Rennen mehr gelaufen wurde.

  3. Hochspannung ist auch für den zweiten White Turf Renntag garantiert
    Am mittleren der drei Rennsonntage des White Turf Meetings auf dem zugefrorenen St. Moritzersee sind die Felder stets etwas kleiner als am ersten und dritten Renntag. Für den kommenden Sonntag stehen erfreulicherweise acht Pferde mehr auf der Startliste als vor einem Jahr: 28 Galopper in den vier Flachrennen sowie je zehn Pferde in den beiden Trabrennen und im Skikjöring. Acht Gäste aus Deutschland und Frankreich sorgen für die internationale Note und sind interessante Prüfsteine für die Athleten aus Schweizer Quartieren. Die Rennbahn aus Eis und Schnee wird am Sonntag ein schnelleres Geläuf bieten als bei der Premiere, wie Thomas C. Walther, der Vorstandspräsident des White Turf, verspricht: «Wir haben die ganze Woche sehr kalte Nächte gehabt. Jeden Abend wurde die Bahn eingefräst, so dass sich der Schnee vermischt hat, was eine zusätzliche Verdichtung zur Folge hatte. Bis Sonntagabend sind keine Niederschläge angekündigt. Aus all diesen Gründen sind wir überzeugt, dass wir am nächsten Sonntag absolute Topbedingungen haben werden. Die Karten werden im Vergleich zum ersten Renntag neu gemischt, was sicher auch für die Wettenden sehr interessant sein wird.»

  4. Apollo San überrascht als neuer Trab-Schneekönig die gesamte Konkurrenz
    Der 22:1-Aussenseiter Apollo San als neuer Schneekönig der Traber im BMW – Großen Traberpreis von Pontresina, Berrahri wie vor einem Jahr als überragender Sieger im GP LONGINES sowie Pinot mit Alfredo Lupo Wolf im CREDIT SUISSE – GP von Sils: Ein Außenseiter sowie ein illustres Duo sorgten für die Highlights am zweiten Rennsonntag beim White Turf auf dem zugefrorenen St. Moritzersee.

    „Wir hatten deutlich mehr Zuschauer auf dem Platz und verspüren große Dankbarkeit sowie Freude. Das Team hat hervorragend gearbeitet“, resümiert Thomas C. Walther, Vorstandspräsident des Rennvereins St. Moritz, und ergänzt: „Wir haben die Bahn in der Gegenseite aus Sicherheitsgründen ausgesteckt. Die technischen Neuerungen bewähren sich. Wir bekommen dank den Geräten gewissermaßen Augen, um zwischen Eisschicht und Rennbahn zu schauen.“

    Dass trotz starkem Wind, bedecktem Himmel und leichtem Schneefall rund 10’500 Zuschauer den Weg auf den See fanden und in den sieben Rennen an den Wettschaltern rund 57’000 Franken umsetzten, darf als Erfolg gewertet werden. Vor zwölf Monaten hatten 9’500 Zuschauer für einen Wettumsatz von 65’634 Franken gesorgt.

  5. Klasse, Internationalität und Hochspannung am Finaltag des White Turf 2019
    Das Programm des dritten und letzten Renntages des White Turf Meetings 2019 präsentiert sich als Feuerwerk, bei welchem am kommenden Sonntag, 17. Februar 2019, ab 11 Uhr in dichter Abfolge ein Höhepunkt den nächsten jagt. Im Mittelpunkt steht natürlich der LONGINES 80. Große Preis von St. Moritz, das mit 111’111 Schweizer Franken höchstdotierte Pferderennen der Schweiz. Fünf in der Schweiz trainierte Galopper treffen auf ebenso viele Gäste, je zwei aus Deutschland und England sowie einen Kandidaten aus Frankreich. Bei den Trabern werden die beiden Vorsonntagssieger Apollo San und Super Berry Chenou im Grand Prix BMW vom hochklassigen Neuling Cirrus Atout aus Frankreich herausgefordert. Ungemein spannend präsentiert sich die Ausgangslage vor dem Finale der Credit Suisse Skikjöring Trophy: Drei Fahrer und eine Fahrerin können sich noch Chancen auf den Titel «König/Königin des Engadins» ausrechnen – die Siegerin der letzten beiden Jahre, Valeria Holinger, kann den Hattrick allerdings nicht mehr schaffen.

    «Die Vorfreude auf den Sonntag ist beim ganzen White Turf Team riesengroß. Nach zwei vom Wetter nicht begünstigten Renntagen sind die Voraussetzungen nun optimal. Wir sind sowohl auf wie auch neben der Rennbahn für eine große Party mit vielen Leuten auf dem zugefrorenen St. Moritzersee bereit», freut sich René Schnüriger, Geschäftsführer Events & Sponsoring des Rennvereins St. Moritz.

  6. Letzter Tag bei den White Turf 2019: Berrahri gewinnt hoch verdient den LONGINES 80. Großen Preis von St. Moritz

    Vor sage und schreibe 15’000 Zuschauern zeigten die besten Schneegalopper in der Jubiläumsausgabe des LONGINES 80. Großen Preis von St. Moritz bei strahlendem Sonnenschein und auf wesentlich schnellerem Geläuf eine grandiose Show. Der aus England angereiste Berrahri dominierte dank seines großen Kämpferherzens und gewann letztlich überlegen mit fünf Längen Vorsprung auf Jungleboogie, den Sieger von 2016. Auf Rang drei folgte der Titelverteidiger Nimrod. Kieren Fox hatte den von John Best in England trainierten Berrahri zum Sieg geritten. Vladimir de Ginai ließ seinen Gegnern im Grand Prix BMW von der Spitze aus keine Chance, während Lips Legend mit seinem Erfolg im Grand Prix CREDIT SUISSE seinem Fahrer Franco Moro den 20. Skikjöring-Erfolg bescherte. Neuer „König des Engadins“ ist der bald 65-jährige St. Moritzer Alfredo «Lupo» Wolf, der zwar mit Pinot heute unplatziert blieb, aber trotzdem in extremis die Credit Suisse Skikjöring Trophy für sich entschied.

    «So einen auf allen Ebenen gelungenen Renntag kann man sich als Organisator nur wünschen. Wir hatten enorm viele Zuschauer auf dem See, die Stimmung war großartig. Ich bin rundum glücklich, dankbar für diesen tollen Tag und stolz auf meine Crew. Jeder Einzelne hat einen super Job gemacht», fasste Thomas C. Walther, der Vorstandspräsident des Rennvereins St. Moritz, zusammen.

    Auch mit dem Wettumsatz von 106’298 Schweizer Franken (Vorjahr 99’475 Schweizer Franken) durften die White Turf Macher glücklich sein. In den letzten beiden Saisons hatte kein Schweizer Rennplatz die 100’000-Schweizer Franken-Marke geknackt.

    Trabrennen White Turf 17.02.2019
    Trabrennen White Turf 17.02.2019