21. JAZZ am SEE 2019 “Grenzgänge – Jazz und mehr”, Teil 2

#allensbach #jazz #Untersee #allenbachhats

Allensbach Hat´s

21. JAZZ am SEE 2019 “Grenzgänge – Jazz und mehr”

Von Anfang an steht JAZZ am SEE für außergewöhnliche musikalische Grenzgänge, Begegnungen verschiedener Kulturen und Genres und großer Stimmen des Jazz. Ein Konzert mit der Musikerlegende Charlie Mariano war der Beginn der Reihe. Viele weitere unvergessliche Konzerte mit beeindruckenden Künstlern aus der ganzen Welt folgten.

Starke Frauenstimmen aus der ganzen Welt sind im diesjährigen Programm unter anderem ein Schwerpunkt. So verschieden deren kulturellen Wurzeln sind, so unterschiedlich sind ihre gesanglichen Ausdrucksformen, so grenzenlos ist ihre Musik. Wir nennen es global vokal. Darüber hinaus gibt es musikalische Entdeckungen und Wiederbegegnungen und im Rahmen des Bodensee-Festivals 2019 eine ganz besondere Begegnung.

Neugierig geworden? Wir laden herzlich ein, uns auf diesen vielseitigen akustischen Reisen zu begleiten, denn Musik kennt keine Grenzen. Alle Konzerte finden in der ev. Gnadenkirche Allensbach um 20 Uhr statt.

MATHIAS EICK QUINTET „RAVENSBURG“ | Di. 8. Oktober 2019

Mathias Eick – trumpet | Torstein Lofthus – drums | Andreas Ulvo – piano | Audun Erlien – bass | Håkon Aase – violin
Atmosphärische Klangräume, deren Sog man sich nicht entziehen kann. Der Multiinstrumentalist Mathias Eick ist einer der Senkrechtstarter unter den norwegischen Jazzmusikern und einer der großen Lyriker des heutigen Jazz. Er arbeitete mit Jazzgrößen wie Chick Corea, Pat Metheny oder Manu Katche zusammen. Eick besticht mit seinem leichten luftigen obertonreichen Trompetenton, überaus melodiösen Eigenkompositionen und begeistert mit seinem typisch skandinavischen Sinn für weite atmosphärische Räume und seiner hochkarätig besetzten Band.

REBEKKA BAKKEN & BAND „THINGS YOU LEAVE BEHIND” | Mo. 4. November 2019
Rebekka Bakken und JAZZ am SEE, das ist eine ganz besondere Beziehung. Mehrfach hat sie in Allensbach das Publikum verzaubert. Rebekka Bakken zählt zweifelslos zu den markantesten und charismatischsten weiblichen Stimmen Europas. Ihr Stil umfasst mehrere Genres, ihre Stimme über vier Oktaven. Eine ihrer ganz großen Stärken ist die Einzigartigkeit mit der sie Emotionen vermittelt und ihr Publikum in den Bann zieht. Mit “Things You Leave Behind” eröffnet die Norwegerin mit der “Stimme, die einem die Sprache verschlägt” (Süddeutsche) ein neues Kapitel in ihrer Karriere.

Rebekka Bakken. Foto © Andreas H. Bitesnich

SHAE MAESTRO TRIO „“THE DREAM THIEF“| Mo. 18. November 2019 | ev. Gnadenkirche Allensbach | 20 Uhr
Er gilt als neuer Star am Piano-Himmel. Der in New York lebende Israeli Shai Maestro gehört zu den meistbeschäftigten Pianisten der amerikanischen Jazz-Szene und hat in der Band des Bassisten Avishai Cohen und an der Seite von Ben Wendel, Theo Bleckmann oder Oded Tzur international für großes Aufsehen gesorgt. In der Musik des Trios um den Pianisten verschmelzen Jazzharmonien mit Strukturen klassischer Musik, Elementen des Pops und traditioneller israelischer Musik zu vollkommener Klangschönheit: mal lyrisch und verspielt, mal energetisch pulsierend. “Dem Shai Maestro Trio zuzuhören, ist als würde man in eine neue Welt eintauchen”, so All About Jazz.

Ausführliches Programm 21. JAZZ am SEE, VVK JazzPass und Einzelkarten: Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach, Tel. +49 (0) 7533 / 801 35. www.allensbach.de. kulturbuero@allensbach.de

Promotion

PROMOTION