Die GEMS im Februar 2019

#singen #gems

Die GEMS im Februar 2019

Der traditionelle Poetry Slam am 01.02.2019 läutet um 20 Uhr den neuen Monat in der GEMS ein. Mit sechs Minuten Redezeit messen sich sämtliche gestandene Slampoet/Innen aus dem deutschsprachigen Raum mit Interessierten aus der Region. In einem literarischen Wettbewerb geben sie ihre selbstgeschriebenen Geschichten oder Gedichte preis und versuchen, den größten Applaus des Publikums für sich zu erhalten. Wie gewohnt wird Johannes Elster den Abend moderieren. Das Line-Up wird auf der Homepage bekanntgegeben.

Werner Koczwara feiert am 02.02.2019 um 20 Uhr in der GEMS sein dreißigjähriges Bühnenjubiläum, mit dem Programm “Am Tag, als ein Grenzstein verrückt wurde”. Seit 30 Jahren hat Koczwara großen Spaß daran, aus der deutschen Ordnung den darin enthaltenen Unfug herauszuklopfen. Koczwara zeigt: ein realer Paragraf ist oft viel komischer als die feinste Satire. Und ein Gerichtsurteil hat oft mehr Pointen als mancher Berufskomiker. Mit faszinierenden Urteilen wie “Wer in seiner Wohnung stirbt, verhält sich vertragsgemäß” (AG Salzgitter) oder “Ein Bankschließfach ist keine Wohnung” (BGH) zeigt Koczwara, dass die juristische Sprache die komischste alle Textgattungen ist. Bei Koczwara lachen wir über uns selbst. Und das ist letztlich die schönste Form des Humors.

“Tactlos”, die Theater-AG des Friedrich-Wöhler-Gymnasiums in Singen, führt unter der Leitung von Nicola Fritsch das Stück “Sofortige Erleuchtung inkl. Mehrwertsteuer” auf. Die Vorstellungen finden vom 06.02. bis zum 08.02.2019 jeweils um 19 Uhr in der GEMS statt. 920 € und 60 ct, inklusive Mehrwertsteuer – das ist der Preis für die sofortige Erleuchtung, die das Selbstfindungsseminar „ETRE“ seinen Teilnehmern garantiert. Und das in nur drei Tagen. Doch ist das Seminar tatsächlich eine sinnvolle Investition für ein besseres Leben? Oder handelt es sich, wie die Journalistin Maren Garfordt vermutet, um eine reine Geldmacherei, die es aufzudecken und zu vermarkten gilt? Mit acht weiteren Teilnehmern lässt sie sich auf das Seminar ein, das sich als Horrortrip in die eigene Psyche erweist. Doch mit der Hoffnung auf ein erfülltes Leben lassen sich die Beteiligten erniedrigen. Durch tyrannische Methoden, üble Beleidigungen und schmerzhafte Demütigungen. Die Besucher erwartet ein emotionales Stück über den eigenen Verstand, die eigenen Probleme und wer die Schuld an diesen trägt.

“Niemand weiß, wie man mich schreibt”: Nektarios Vlachopoulos teilt sein Leiden am 13.02.2019 um 20 Uhr mit den Besuchern der GEMS.Nektarios Vlachopoulos: Slampoet und Humorist, ehemaliger Deutschlehrer mit griechischem Integrationshintergrund. Seine Texte zeichnen sich durch Geschwindigkeit, Präzision und absurden Humor aus. In seinem ersten Soloprogramm „Niemand weiß, wie man mich schreibt“ mischt er das Beste aus acht Jahren Bühnenerfahrung mit vergnüglichen Alltagsgeschichten und peinlichen Improvisationen. Er ist ein “Artikulations-Akrobat”, hat das Talent, Texte so scharfsinnig und präzise vorzutragen, dass jedes Wort nachhallt – ein Sprachkünstler mit Haltung in diesen scheinbar so unübersichtlichen Zeiten.

Es geht zauberhaft weiter, mit “Die Magier 2.0.”, die am 14.02.2019 um 20 Uhr in der GEMS auftreten. Nach der ersten erfolgreichen Deutschland Tour kehren DIE MAGIER mit einer brandneuen Show auf die Bühne zurück. Erleben Sie den “Lustigen”, den “Seher”, den “Maskierten” und “den verrückten Charmeur” – vier von Grund auf unterschiedliche Magier Charaktere, die alle Meister ihres Fachs sind. Genießen Sie eine magische sowie unglaublich unterhaltsame Show, die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Mal emotional, mal poetisch. Zum einem unheimlich bizarr, zum anderen zum Kreischen witzig. Eine Achterbahnfahrt der magischen Unterhaltung wie Sie es noch nicht erlebt haben. Und SIE sind live und hautnah dabei! Erleben Sie die neue Show von den Magiern, die so nah und intim wie keine andere Bühnenshow ist. Das sind DIE MAGIER 2.0!

Vince Ebert gewährt der GEMS am 16.02.2019 um 20 Uhr einen Blick in die Zukunft, mit seinem Programm “Zukunft is the Future”. Unsere Welt verändert sich mit rasender Geschwindigkeit. Als Kinder glaubten wir an eine glorreiche Zukunft: an den digitalen Reisewecker, das Dolomiti-Eis und Hoverboards. Heute kommunizieren wir über Uhren in Sekunden mit Menschen auf anderen Kontinenten, essen in Algen gerollten, rohen Fisch und Heino covert Rammstein. Das war nicht vorauszusehen! Wie werden wir in 20 Jahren sein? Wird uns YouTube mit Katzenvideos in den Wahnsinn treiben? Wann endlich kommt die Frauenquote im Vatikan? Kann die Erderwärmung durch Social Freezing verhindert werden? Und wieso sind fast alle Zukunftsprognosen falsch? Vince Ebert stellt sich der Zukunft: Big Data, selbstfahrende Autos und Berufsaussichten in seiner Heimat, dem Odenwald.

Die singener Impro Singers erobern am “Tag der grundlosen Nettigkeiten” – den 17.02.2019 – um 19 Uhr das Studio. Diesmal mit einem “Impromatch gegen UTOBIA”.

Plakat: Rudelsingen.de


Am 20.02.2019 findet in der GEMS um 19:30 Uhr das erste Singener Rudelsingen statt. In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters und singen gemeinsam Hits und Gassenhauer von damals bis heute. Dabei muss man die Lieder nicht mal auswendig können – ein Beamer projeziert die Texte an die Wand. Das “Team Bodensee” – bestehend aus den Musikern Thomas Lorenz, Gabriel Burkarz und Gregor Panasiuk – steht dabei auf der Bühne und führt das Riesenkonzert an, denn ihnen “gefällt es einfach, innerhalb von zwei Stunden mehrere Hundert Leute glücklich zu machen”. Wer Songwünsche für hat, kann diese gerne auf www.rudelsingen.de abgeben und dann am 20.02. umso kräftiger mitsingen!

Alle Infos unter www.diegems.de

Promotion

PROMOTION