Die GEMS im März 2019

#singen #gems

Die GEMS im März 2019

Musikliebhaber und Nostalgiker aufgepasst! Die Musiker der Gruppe ROCK4 interpretieren das Beatles-Album “Abbey Road” neu – am 22. März um 20 Uhr in der GEMS. Ist es möglich, die Magie der Beatles in einem reinen A-Cappella-Programm einzufangen? Einer solch heiklen, wie verführerischen Aufgabe sind nur die vier Sänger der niederländischen A-Cappella-Gruppe Rock4 gewachsen. Mit einem feinen Gespür und tiefen Respekt vor der Musik der Fab Four aus Liverpool interpretieren sie Songs wie “Let It be”, “A Day In The Life”, “Hey Jude” und John Lennons “Imagine” auf ihre ganz eigene Weise. Die Fab4 meets Rock4: ein A-Cappella-Erlebnis, dass Steine ins Rollen bringen wird.

Rock4 auf der Abbey Road. Foto: Künstler

Der traditionelle Poetry Slam im Kulturzentrum GEMS geht am 27. März um 20:00 Uhr in eine neue Runde. Mit sechs Minuten Redezeit messen sich gestandene Slampoet/Innen aus dem deutschsprachigen Raum mit Interessierten aus der Region. In einem literarischen Wettbewerb geben sie ihre selbstgeschriebenen Geschichten oder Gedichte preis und versuchen, den größten Applaus des Publikums für sich zu erhalten. Wie gewohnt wird Johannes Elster (Hanz) den Abend moderieren. Das Line-Up noch offen.

“Ich find ja die Alten geil” – Die Comedy-Gruppe EURE MÜTTER bietet “den heißen Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010” am 28. März um 20 Uhr in der Stadthalle Singen. Die Geschichte von EURE MÜTTER ist eine Geschichte voller Intrigen, turbulenten Verwicklungen und knisternder Erotik. Im Prinzip wie der Film „Eyes Wide Shut“ – nur in gut. 1999 fing alles an: Die sechs verschiedenen Shows, die seitdem das Scheinwerferlicht erblickten, blieben alle im Repertoire der Mütter bestehen. Alle wurden parallel gespielt. Doch nun wird es mit all den Requisiten und Kostümen ein bisschen eng im Kofferraum des Ford Fiestas. Deswegen fassen EURE MÜTTER jetzt ihre ersten vier Shows in einer zusammen. „Ich find ja die Alten geil“ versammelt die lustigsten Nummern, die in den ersten zehn Jahren des mütterlichen Schaffens entstanden sind – eben der “heiße Scheiß”!

Am 29. März liefert BERND GIESEKING in der GEMS um 20 Uhr mit dem Programm “gefühlte Dreißig” ein “Hoffnungskabarett für Männer um die Fünfzig”. Alles wird weniger, wenn man älter wird, nur die Zahnzwischenräume werden größer. Andererseits ist man froh, wenn man überhaupt noch Zahnzwischenräume hat! Bernd Gieseking weiß, wovon er spricht, denn er hat die Fünfzig hinter sich. Seit über zwanzig Jahren steht er auf der Bühne. Und wenn er nicht gerade sämtliche Kolummnen oder Bücher schreibt, tourt er mit seinem Kabarettprogramm “Gefühlte Dreißig” durch Deutschland.Witzig und mit viel tiefgründigem Humor berichtet er von den Wünschen, Träumen und Zielen der Männer seiner Generation.
Hochkomisch, auch für Frauen!

RENÉ SYDOW schließt den Monat ab. Mit seinem Programm “Die Bürde des weisen Mannes” kommt er am 31. März um 19 Uhr in die GEMS. Warum wird die Welt nicht klüger, wenn der Zugang zu Wissen noch nie so leicht war? Warum verarmen Menschen, bei all dem Reichtum der Welt? Woher kommen Hass, Fanatismus und Turbo-Abi? Wer ist Schuld an diesem Elend? Und wer trägt eigentlich die Bürde des weisen Mannes? In seinem dritten Soloprogramm geht der Träger des Deutschen Kabarettpreises etwas weniger laut, aber umso intensiver der Frage nach, was uns zum Menschen macht: Bildung? Wahlrecht? Oder doch nur freies WLAN? Zum Schreien traurig und schockierend lustig. Dunkel und hoffnungsvoll. Politisches Kabarett auf der Höhe der Zeit.

Alle Infos unter www.diegems.de

Promotion

PROMOTION