Do, 7. März – Jazz im Museum: OSM feat. Augustin Jagg und Hubert Dragaschnig

#jazz #Museum

Do, 7. März, 20.00 Uhr

Jazz im Museum: Piet Mondrian und Thelonious Monk

Live-Hörspiel und Konzert mit OSM feat. Augustin Jagg und Hubert Dragaschnig

Maler Piet Mondrian war Jazzfan und besuchte, als er im Herbst 1943 in New York an seinem letzten großen Werk „Victory Boogie Woogie“ arbeitete, regelmäßig Minton’s Playhouse in Harlem. Dort war Thelonious Monk Hauspianist. Vielleicht war es die von Mondrian selbst angestrebte Reduktion auf das Wesentliche, die den Künstler an Monk faszinierte, vielleicht aber auch nur die radikale Andersheit von Monks Jazzuniversum gegenüber Mondrians strenger Ordnung in der Malerei.

Es ist ungewiss, ob sich die beiden Künstler jemals persönlich begegnet sind, und was sie sich bei einem Glas Rotwein oder Gin an der Bar in Minton’s Playhouse alles zu sagen gehabt hätten. Der deutsche Autor Stefan Gerdes hat sie aufeinandertreffen lassen. Ein alter Herr und ein junger Wilder führen einen berührenden Dialog über das Leben, das Alter und den Tod, über unterschiedliche Kunstauffassungen oder den Kriegsverlauf in Europa. Es ist auch ein Stück über eine ungleiche Männerfreundschaft. Der Norddeutsche Rundfunk hat es im Oktober 2017 in Hamburg in einem Live-Konzert und –Hörspiel aufgeführt. Helmut Kuëss hat es gehört und für „seine“ Oberstädter Stubenmusik ausgewählt. Den Text sprechen Augustin Jagg und Hubert Dragaschnig vom Theater Kosmos, Monk’s Jazzklassiker wie Round Midnight oder Well You Needn’t interpretieren die sieben Herren der Oberstädter Stubenmusik (OSM), die seit rund 30 Jahren miteinander musizieren: Adi Baumgartner (Schlagzeug), Helmut Kuëss (Tenorsaxofon), Igor Mätzler (E-Bass), Wolfgang Muther (Klavier), Charly Rümmele (Baritonsaxofon), Manfred Rendl (Gitarre), Harry Scheffknecht (Alt- und Sopransaxofon).

Oberstädter Stuben Musig. Foto © privat

Jazz im Museum wurde 2013 als Begleitprogramm zur Ausstellung Sein & Mein konzipiert. „Wie klingt Vorarlberg?“, wollten die Ausstellungsmacher wissen. Jazz im Museum gab eine Antwort darauf. Die Ausstellung ist Geschichte, die Veranstaltungsreihe ist geblieben. Als Podium für die zahlreichen Jazzmusikerinnen und –musiker, die in Vorarlberg leben oder aus Vorarlberg kommend in die europäischen Jazz-Metropolen gezogen sind. In Club-Atmosphäre können Sie die lebendige Jazzszene kennenlernen – am ersten Donnerstag im Monat. Mit der Eintrittskarte zum Konzert können am Veranstaltungstag sämtliche Ausstellungen des Hauses besucht werden.

Eintritt: 20 Euro, 16 Euro ermäßigt

Promotion

PROMOTION