DIE TUTTLINGER KRÄHE 2019 und mehr im April

#Tuttlingen

Veranstaltungen in Tuttlingen im April: DIE TUTTLINGER KRÄHE 2019 und mehr

Im April gibt es in der Stadthalle Tuttlingen und in der Angerhalle im Stadtteil Möhringen wieder zahlreiche interessante Termine und namhafte Gäste. So können wir uns auf die 19. Auflage unseres Kleinkunstfestivals TUTTLINGER KRÄHE freuen und begrüßen Gäste wie u.a. Kultkabarettist URBAN PRIOL, die No.1-Rammstein Tribute Band STAHLZEIT oder Shakespeares Theaterklassiker HAMLET.

Dienstag, 2. April, 20.00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen–Möhringen
Die Tuttlinger Krähe 2019 – erster Wettbewerbsabend mit Tim Becker, Inka Meyer, Michael Tumbrinck und Andrea Volk. Moderation Archie Clapp
Zum 19. Mal flattert die “Tuttlinger Krähe” über Möhringen – und wieder gehen beim Kleinkunstwettbewerb der Stadt Tuttlingen die besten zwölf von fast 100 Bewerbern an den Start. Das garantiert gut besetzte, abwechslungsreiche und hochkarätige Abende in der stimmigen Atmosphäre eines kleinen Varietétheaters. Es ist das Kleinkunstevent des Jahres! Der erste von drei Wettbewerbsabenden bringt vier außergewöhnliche Solokünstler. Glanzlichter für Freunde des Genres oder die Gelegenheit für alle, die die faszinierende Vielfalt der Kleinkunst kennen lernen wollen, setzen Tim Becker, seit 15 Jahren „der Mann mit dem sprechenden Bauch“ und einer der erfolgreichsten Bauchredner Deutschlands, Inka Meyer, junge, aber bereits sehr erfolgreiche Kabarettistin aus München, ausgebildete Diplom-Designerin und Schauspielerin, Michael Tumbrinck, sowohl in Ensembles als auch solo tätiger Kabarettist aus Münster, und Andrea Volk, Schriftstellerin und Kabarettistin aus dem Ruhrgebiet. Wie an allen Wettbewerbsabenden moderiert Archie Clapp, Berliner Komiker, Anarchoclown („Spaßrutenlauf“) und Varietékünstler und selbst „Krähe“-Preisträger. Für die musikalische Umrahmung sorgt die bewährte Tuttlinger Formation 4fun: „Smoothly Jazzin’“ versprechen Marco Schorer und seine Mitstreiter.

Mittwoch, 3. April, 20.00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen–Möhringen – ausverkauft!
Die Tuttlinger Krähe 2019 – zweiter Wettbewerbsabend mit Jacqueline Feldmann, Erik Lehmann, Onkel Fisch und William Wahl. Moderation Archie Clapp
Das Kleinkunstevent des Jahres geht weiter. Die nächsten vier der zwölf Besten gibt’s am zweiten Wettbewerbsabend – mit Beiträgen aus Comedy, Kabarett, Action Satire und Klavierkabarett. Es stehen auf der Bühne: Jacqueline Feldmann, erst 24 Jahre, gelernte Finanzbeamtin und Comedienne aus dem Sauerland, Erik Lehmann, seit 2008 Mitglied des renommierten Dresdner Kabarett-Theaters „Die Herkuleskeule“, Solo-Kabarettist und Kurzfilm-Regisseur, das Rundfunk-erprobte Action-Satire-Duo Onkel Fisch und William Wahl, bekannt als Sänger bei der A cappella-Band „Basta“ und Klavierkabarettist.

Donnerstag, 4. April, 20.00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen–Möhringen – nur noch Restkarten
Die Tuttlinger Krähe 2019 – dritter Wettbewerbsabend mit Delta Q, Pascal Franke, Miss Allie und Mirja Regensburg, Moderation Archie Clapp
Letzter Wettbewerbsabend beim Kleinkunstevent des Jahres! Und auch der ist stark besetzt mit weiteren vier der besten aus fast 100 Bewerbern. Das sind die Berliner Vocal Boygroup Delta Q, Pascal Franke, junger Klavierkabarettist der neuen Generation aus Frankfurt/Main, Miss Allie, die (tatsächlich!) „kleine Singer-Songwriterin mit Herz“ aus Lüneburg, und Mirja Regensburg, Stand-Up Comedienne, Schauspielerin und gelernte Groß- und Einzelhandelskauffrau. Wer davon reiht sich wohl in die Siegerliste ein, in der schon namhafte Künstler wie Sascha Grammel, „Knacki“ Deuser, Mario Barth, Kay Ray, Lars Reichow, Florian Schroeder, Malediva oder Bodo Wartke zu finden sind? Das Publikum entscheidet mit, wer von den Finalisten wirklich “preiswürdig” ist …

Sonntag, 7. April, 20.00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen–Möhringen – nur noch Restkarten
DIE TUTTLINGER KRÄHE 2019 – Preisverleihung mit allen Gewinnern und dem Vorjahressieger. Moderation: Artem Zolotarov
Das Tuttlinger “Kleinkunstevent des Jahres” ist das große Finale der „Krähe“, unsere kleine „Oscar®-N acht“, moderiert vom außergewöhnlichen Vorjahressieger Artem Zolotarov. Die Entscheidung ist gefallen: “And the winner is …”. Ist es der Kabarettistin Inka Meyer, der Münsteraner Michael Tumbrinck, mit Andrea Volk eine Tochter des Ruhrgebiets oder Tim Becker, der Mann mit dem sprechenden Bauch? Ist es „Nesthäkchen“ Jacqueline Feldmann, Klavierkabarettist und basta-Sänger William Wahl, oder Polit-Kabarettist Erik Lehmann? Machen ONKeL fISCH das Rennen oder die Berliner Vocal-Boygroup Delta Q oder vielleicht Mirja Regensburg für ihren „Mädelsabend“? Ist am Ende Miss Allie, die kleine Singer-Songwriterin mit Herz, die Größte oder gewinnt der Frankfurter Klavierkabarettist Pascal Franke die Krähe 2019?

Nein, nein, an wen die “Krähe” geht, das wird natürlich erst ganz am Schluss verraten. Wer sich in die Preisträgerliste einreiht, in der schon namhafte Künstler wie Sascha Grammel, Mario Barth, Kay Ray, Lars Reichow, Florian Schroeder, Malediva oder Bodo Wartke zu finden sind, entscheidet eine Fachjury, das Publikum vergibt den begehrten Publikumspreis. Fest steht aber schon: Mit einem grandiosen Schlussakkord wartet das Tuttlinger Kleinkunstfestival auch 2019 auf. Bevor die letzte Klappe fällt, stehen die Preisträger und die Vorjahressiegerinnen gemeinsam auf der Bühne. Wer am Ende dann welchen Preis mit nach Hause nehmen darf, bleibt bis zum späten Sonntagabend streng gehütetes Geheimnis …

Tuttlinger Krähe 2019. Collage: Veranstalter

Weitere Veranstaltungen:

Dienstag, 2. April, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen
Thomas Schulz: ZUKUNFTSMEDIZIN – Ein Vortrag aus unserer Reihe „themen & ansichten“ in Kooperation mit der Volkshochschule für Stadt und Landkreis Tuttlingen e.V.
Alzheimer heilen, den Krebs besiegen, Jahrzehnte länger leben – Lange Zeit konnten wir von solchen Durchbrüchen in der Medizin nur träumen. Doch bereits in den nächsten Jahren werden viele dieser Träume Wirklichkeit werden, denn im Silicon Valley wird gerade die Medizin neu erfunden. Mithilfe von Algorithmen, künstlicher Intelligenz und Unmengen an Daten entwickeln Start-ups und Konzerne wie Google, Microsoft, Apple und Co. bahnbrechende Therapien und verblüffende neue Diagnosemöglichkeiten. Thomas Schulz, langjähriger Silicon-Valley-Korrespondent des SPIEGEL, hat Einblicke in die geheimen Forschungslabore erhalten. In seinem Vortrag zeigt er, worauf Patienten hoffen dürfen, und erklärt, welche Chancen und Risiken die Zukunftsmedizin für jeden von uns birgt. Als kundiger Wissenschaftsjournalist schreibt Schulz seit dem Frühjahr 2018 über Risiken und Chancen des Fortschritts sowie die Auswirkungen der digitalen Revolution auf Gesellschaft, Politik und Kultur. Er ist ausgezeichnet mit dem Henri-Nannen-Preis, dem Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik sowie als „Reporter des Jahres“.

Donnerstag, 11. April, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen
„OMAN & EMIRATE – Übermorgenland“ – von und mit Hartmut Fiebig – Multivisionsshow aus der Reihe „Tutto il mondo“
In seiner neuesten Live-Multivision „Oman & Emirate — Übermorgenland” erschafft der Orient-Experte Hartmut Fiebig mit gewohnt hochwertiger Fotografie und mitreißender Erzählung ein Portrait vom Hochglanz-Gesicht des modernen Orients. Er erkundet Abu Dhabi, die Hauptstadt der Emirate, mit ihren Kulturtempeln und Mega-Events ebenso wie die Handelsmetropole Dubai auf ihrer permanenten Jagd nach Rekorden. Dabei blickt er auch hinter die Kulissen und lernt das Leben von Gastarbeitern und Glücksrittern, Schuftenden und Scheichs kennen. Den kaum bekannten anderen fünf Emiraten des Staatenbundes, Fujairah, Ras al Khaimah, Ajman, Sharjah und Um al-Quwain begegnet er mit Kamera und Neugier, was ihm unerwartete Eindrücke einer alten Beduinenkultur und historischer Bauwerke, vom Handwerk der Perlenfischerei, von fruchtbaren Oasengärten und einsamen Gebirgswüsten schenkt. Erleben Sie eine überraschende und überwältigende Hommage an das Übermorgenland. Veranstalter: Event Reihe „Tutto il mondo“, 78052 Villingen-Schwenningen

Freitag, 12. April, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen
BENNEWITZ QUARTETT – Kammerkonzert (mit Konzerteinführung um 19:15 Uhr)
Das Bennewitz Quartett tritt sowohl in seiner tschechischen Heimat als auch im weltweiten Ausland auf den großen Kammermusikpodien auf. Das Quartett hat die Ehre, regelmäßig mit herausragenden Künstlerpersönlichkeiten wie Pietro de Maria, Vadim Gluzman, Isabel Charisius, Reto Bieri, Danjulo Ishizaka, Jean-Ives Thibaudet und anderen zu arbeiten. Das Ensemlbe wurde 1998 gegründet. Dank der Teilnahme an zahlreichen Meisterklassen sammelten die Musiker prägende Erfahrungen und Anregungen bei zahlreichen herausragenden Musikerpersönlichkeiten, darunter Rainer Schmidt (Hagen Quartett) und Walter Levin (LaSalle Quartet). 2003 wurde das Bennewitz Quartett von der Spanischen Königin für seine hervorragenden Leistungen während seines Studiums an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid ausgezeichnet. Ein Jahr später erhielt das Ensemble den Preis der Tschechischen Kammermusikgesellschaft. Das Quartett ist nach dem Violinisten Antonín Bennewitz (1833-1926) benannt, einer wegweisenden Persönlichkeit der Tschechischen Violinschule.

Freitag, 12. April, 20.00 Uhr, Angerhalle Möhringen
urban priol – „gesternheutemorgen“
Wer hat noch nicht, wer will noch mal? Und vor allem: Wer kommt noch mit? Immer auf der Suche nach dem nächsten Klick. Putin? Oha! Obama? Aha! Helene Fischer? Oh, je. Die Ukraine. Der Islamische Staat. Die Dobrindt-Maut. Kommt der Russe? Und wieviel Infrastrukturabgabe muss ein Panzer entrichten für Brücken, die so marode sind, dass sie ihn gar nicht mehr tragen? Kein Grund zur Beunruhigung? Uns geht es gut. Wir haben einen ausgeglichenen Haushalt, dank Wolfgang Schäuble noch eine schwarze Null mehr, Und wir hinterlassen der nächsten Generation keine Schulden, nur noch Kosten. Europa? War mal eine gemeinsame Idee. Heute zählt die gemeinsame Währung, Und alle in Europa sollen so werden wie wir. Sagt Frau Merkel. Auf dass kein Großprojekt mehr vollendet werden möge, wodurch der Klimawandel für beendet erklärt werden kann. Da lacht die Klimakanzlerin und ihre silbergelockten StammwählerInnen schwenken begeistert die “Angie”-Schildchen. Was kommt morgen? Was war gestern? Egal? Es zählt das Jetzt. Urban Priol liefert in seinem Bühnenprogramm ein tägliches Update des globalen Irrsinns, wühlt sich durch “Morgen-Magazin”, “Mittags-Magazin” und die neuesten Wirrungen des Lebens, das immer dann dazwischen kommt, wenn man gerade etwas anderes vorhat. Augenzwinkernd ahnend, was schon Shakespeare wusste: “Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.” Veranstalter: Roth & Friends, 76863 Herxheim

Samstag, 13. April , 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen
STAHLZEIT – „Schutt & Asche“ Tour 2019 – Europas erfolgreichste Rammstein-Tribute Show
Bereits im neunten (!) Jahr in Folge kommt die Kulmbacher Band mit ihrer „Best-Of“-Produktion in die Stadthalle Tuttlingen und zelebriert eine Show der Extraklasse. Atem beraubend nah am Original und mit allen großen Rammstein-Hits! Und: Stahlzeit zieht 2019 mit teils neuem Gewand durch die Lande. Während die künstlerische Dimension Rammsteins für viele ein unerreichbar beeindruckendes Schauspiel bleibt, leben und atmen Stahlzeit im Takt dieses musikalischen Brachial-Herzschlags. Durch ihre Adern fließt der unstillbare Drang, auf der Bühne neue Dimensionen zu kreieren, die mit den Grenzen des Vorstellbaren kokettieren. Eingebettet in ein Hitfeuerwerk aus Rammstein-Songs aller Schaffensphasen, entsteht so Abend für Abend eine Liveshow, die dem Original in puncto Aufwand in nichts nachsteht, inklusive einer ebenso kompromisslosen wie spektakulären Pyro-Show. Dafür rollen mehrere Trucks und Nightliner mit der gigantischen Produktion von Stahlzeit durchs Land. Veranstalter: PHI/SCH Art- Artist Event Management GmbH, 95473 Creußen

Montag, 22. April, 19.30 Uhr, Stadthalle Tuttlingen
true colors tour 2019 – Die bunte Show für die ganze Familie
Tuttlingen wird bunt! „True Colors“ bietet eine zweieinhalbstündige Show voller Magie, Tanz und Akrobatik, die ihre großen und kleinen Gäste verzaubert. Für alle von 4 bis 99 Jahre! Im März 2018 feierte die Varieté Show True Colors ihre Premiere. 2019 geht das Spektakel zum zweiten Mal auf Tournee: Noch größer, noch emotionaler, noch mitreißender … In der neuen Show faszinieren internationale Show- Acts, bekannt unter anderem aus dem Cirque Du Soleil oder vom Zirkusfestival von Monte-Carlo, das Publikum. Das Programm ist so hochklassig wie abwechslungsreich, kreativ und begeisternd. True Colors nimmt die Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf eine Reise voller Freude, Farben und Emotionen. Internationale Künstler, Artisten und Show-Stars aus aller Welt präsentieren ihr Handwerk und garantieren Unterhaltung der Extraklasse. Mit mehr als 300 Licht- und Effektelementen zeigt sich die Stadthalle Tuttlingen so farbenfroh wie selten zuvor. Das garantiert exklusive Unterhaltung für die ganze Familie! Veranstalter: Seven-Emotions UG (haftungsbeschränkt), 79365 Rheinhause

Donnerstag, 25. April, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen
Hamlet – Drama von William Shakespeare – Landestheater Schwaben, Memmingen
Shakespeares Hamlet (1602) ist das meistgespielte Stück der Weltliteratur und auch über 400 Jahre nach seiner Entstehung ein brisantes Generationendrama, welches nun von Jochen Strauch und Frank Albert wieder auf die großen Bühnen gebracht wird. Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters, dem König von Dänemark, gerät Hamlets Welt aus den Fugen: Die Umstände des Todes sind ungeklärt, die Königin ist schon wiederverheiratet – mit dem Schwager Claudius, dem neuen, äußerst diplomatischen Herrscher. Prinz Hamlet, vom Studium heimgekehrt zur Trauerfeier des Vaters, gerät in den Strudel des politischen Umbruchs und in einen tiefen inneren Konflikt: Politik und Persönliches, alte und neue Welt lassen sich nicht in Einklang bringen. Der Geist von Hamlets Vater spricht von Mord und fordert Rache. Überall scheinen Gefahr und Intrige zu lauern, im Hofstaat, bei seinen Freunden, sogar bei der geliebten Ophelia. Hamlet, überfordert und verzweifelt, stellt sich wahnsinnig… Oder wird er tatsächlich verrückt unter dem Druck, erwachsen zu werden, handeln zu müssen, ohne zu wissen wie? Was ist wahr und was ist Täuschung, welche Weltsicht ist die richtige? Was macht uns zum politischen Menschen? Hamlet zaudert lange und läuft dann Amok – mit dramatischen Folgen. Prinz Hamlet, Shakespeares wohl berühmteste und schillerndste Figur, ist ein Suchender und Fanatiker, ein existentiell Getriebener und Liebessehnsüchtiger zugleich. Ein sensibler junger Mensch, der an der Realität zu zerbrechen droht.

Promotion

PROMOTION




Eine Antwort zu DIE TUTTLINGER KRÄHE 2019 und mehr im April

  1. Tuttlinger Krähe 2019 geht an …

    Miss Allie aus Lüneburg gewinnt 19. Kleinkunstpreis „Tuttlinger Krähe“ – Preise gehen nach Lüneburg, Köln und Frankfurt – Ein sehr musikalisches und unbeschreiblich weibliches Finale – Krähen auch für Andrea Volk und Pascal Franke – Großes Finale für vier ausverkaufte, niveauvolle Kleinkunst-Abende

    Tuttlingen – So weit in den Norden ist die „Tuttlinger Krähe“ lange nicht mehr geflogen: 750 km reist die Gewinnerin der „Tuttlinger Krähe 2019“, „die kleine Singer-Songwriterin mit Herz“ Miss Allie, in ihre Heimat Lüneburg. Mit im Gepäck auf der Heimfahrt nach Niedersachsen hat sie mit der Bronzeplastik des Tuttlinger Künstlers Roland Martin einen der wichtigsten deutschen Kleinkunstpreise. Und dazu einen Siegerscheck mit dem Preisgeld in Höhe von 4.000 € vom Hauptsponsor des Wettbewerbs, dem Medizintechnikunternehmen KLS Martin Group aus Tuttlingen. Weitere Preise erhielt bei der von Vorjahresgewinner Artem Zolotarov (Mainz) moderierten Preisträgergala am späten Sonntagabend, die Kölner Komikerin Andrea Volk (2. Jurypreis und Publikumspreis; Preisgeld 2.500 € bzw. 2.000 €) und der gebürtige Nürnberger Pascal Franke, Klavierkabarettist aus Frankfurt (Sonderpreis der Jury, 2.000 €). Auch diese beiden Preisträger dürfen sich neben dem Siegerscheck über eine Kleinplastik von Roland Martin. Alle drei Wettbewerbsabende in der vergangenen Woche und das Finale waren ausverkauft – wie schon seit Jahren!