Antje Lewald in „Willkommen bei den Hartmanns“

#Tuttlingen #theater

Abschluss der Theatersaison in der Stadthalle Tuttlingen: Antje Lewald in „Willkommen bei den Hartmanns“

Tuttlingen – „Willkommen bei den Hartmanns“ nach dem Film von Simon Verhoeven ist am Freitag, 24. Mai, in der Stadthalle Tuttlingen zu sehen. Die Komödie beschließt die Theater-Spielzeit 2018/19. Auf der Bühne stehen in der Inszenierung des Tournee-Theaters Thespiskarren an diesem unterhaltsamen Theaterabend u.a. TV-Star Antje Lewald (u.a. „Die Camper“ und „Der Lehrer“, beide RTL, „Tatort“, „Lindenstraße“ oder „SOKO Köln“) und Felix Frenken, der in Tuttlingen zuletzt in „Ziemlich beste Freunde“ brillierte. Die Aufführung beginnt um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr). Karten sind noch im vergünstigten Vorverkauf zu haben.

Fast schon traditionell verabschiedet sich die Theatersaison der Stadthalle Tuttlingen mit einer Komödie in die Sommerpause: Die Vorlage liefert diesmal der erfolgreichste deutsche Film des Jahres 2016. „Willkommen bei den Hartmanns“ lockte im ersten Vierteljahr mehr als 3,5 Millionen Zuschauer in die Kinos, heimste beim Bayerischen Filmpreis gleich zwei Auszeichnungen ein, darunter den begehrten Publikumspreis. Auch auf der Theaterbühne zündet der Plot, der im Kino von einem All-Star-Team des deutschen Kinos getragen wurde (zur Besetzung zählten u.a. Senta Berger, Heiner Lauterbach, Florian David Fitz, Palina Rojinski und Elyas M’Barek). Beste Gewähr dafür bietet das Tournee-Theater Thespiskarren, das schon die viel gelobte Inszenierung von „Ziemlich beste Freunde“ ins Theater brachte.

Willkommen bei den Hartmanns. Plakatmotiv © Matthias Stutte

Alles beginnt, als Angelika Hartmann, frisch pensionierte Lehrerin und Mutter einer von Alltagsproblemen geplagten gutbürgerlichen Familie, eines Tages gegen den Willen ihres Mannes Richard beschließt, einen Flüchtling aufzunehmen. Angelika ist einsam, seit die Kinder aus dem Haus sind. Ihr Mann, Chefarzt einer Klinik, versucht mit allen Mitteln, den eigenen Alterungsprozess aufzuhalten. Sohn Philip driftet in Businesswelten zwischen Shanghai und München, dabei bleibt die Beziehung zu seinem Sohn Basti auf der Strecke, Tochter Sophie (Dauerstudentin mit Männerproblemen) weiß mit 31 immer noch nicht, was sie will. Der ganz normale Familienwahnsinn also, in den der Nigerianer Diallo gerät – und auf seine charmant-naive Art das Leben der Hartmanns ziemlich durcheinanderwirbelt. Schnell wird klar, dass die Begegnung mit dem Fremden nur die eigenen Probleme der – ach so heilen – Familie Hartmann ans Licht bringt. Innerfamiliäre Spannungen, die Einmischung durchgeknallter Alt-68er und verrückter Fremdenhasser aus der Nachbarschaft sorgen dafür, dass die Refugee-Welcome-Villa der Hartmanns zum Tollhaus wird – und das sehr zum Vergnügen der Zuschauer.

Wie im Kino behandelt „Willkommen bei den Hartmanns“ auch als Bühnenstück „mit den Mitteln wild aufgedrehter Unterhaltung einen politischen und sozialen Konflikt, der das Land nach wie vor in zwei ziemlich unversöhnliche Lager zu spalten scheint. Wer das live miterleben will, bekommt jetzt Karten für den Theaterabend. Die gibt es in drei Kategorien regulär ab 23,10 € (für Schüler/Studenten ab 12,10 €, jeweils inkl. Gebühren) bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“) sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, VS und TUT im vergünstigten Vorverkauf. Online sind Karten unter www.tuttlinger-hallen.de erhältlich. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet.

Promotion

PROMOTION