80 teilnehmende Galerien und Institutionen bei neu konzipierter ART BODENSEE

#artbodensee

80 teilnehmende Galerien und Institutionen bei neu konzipierter ART BODENSEE

Relaunch bereits sichtbar: Milan Mladenovic als Artist in Residence – Francis-Bacon-Pastelle – Top-Kunstwerke aus Vorarlberger Sammlungen – Sonderschau von Elke Silvia Krystufek

Dornbirn – In seinem ersten Jahr als Künstlerischer Leiter setzt Aram Haus bei der 19. Auflage der ART BODENSEE auf höchste Qualität der gezeigten Gegenwartskunst. Neben der Eigenschaft als Verkaufs- und Vermittlungsplattform möchte er die Veranstaltung in der Messe Dornbirn (28. – 30. Juni) als „künstlerischen Umschlagspunkt des Jahres“ positionieren.

Ein Höhepunkt der diesjährigen ART BODENSEE werden die weitgehend unbekannten großformatigen Pastelle von Francis Bacon sein. Für Aram Haus ist der irische Künstler (1909 – 1992) „der bedeutendste Maler aller Zeiten“. Francis Bacon feiert seine Premiere am Bodensee.
Erstmals gibt es heuer einen Artist in Residence: Milan Mladenovic wird im Juni vor Ort Einblicke in seinen Schaffensprozess geben und dem Publikum die entstandenen Werke am Ende des Monats in einer Einzelausstellung bei der ART BODENSEE präsentieren. Der in Wien lebende Serbe studierte am Institut für Transmediale Kunst der Universität für Angewandte Kunst Wien. Im Jahr 2012 gewann er den Preis der Kunsthalle Wien.

Art Bodensee

„STATE OF THE KUNST“
STATE OF THE KUNST ist eine von Aram Haus kuratierte Ausstellung, die Leihgaben von Galerien, regionalen Sammlungen und nationalen Kunstmuseen vereint. Zu sehen sind die Werke führender deutschsprachiger Artists wie Joseph Beuys, Brigitte Kowanz, Gelatin, Imi Knoebel und Valie EXPORT. Besonders wichtig ist dem Führungsteam, zu dem auch Projektleiterin Petra Fiel zählt, Kunst aus Sammlungen rund um den Bodensee vor den Vorhang zu holen.

Eine „Solo-Show“ widmet sich dem Schaffen der Staatskünstlerin Elke Silvia Krystufek, die vor zehn Jahren den österreichischen Beitrag zur Biennale Venedig erschuf. Werke aus dieser Ausstellung und deren Metamorphose werden in Dornbirn zu sehen sein. Zur Eröffnung der ART BODENSEE ist die Künstlerin anwesend.

Neues Team, neue Gremien
Um die ART BODENSEE neu auszurichten und die Kommunikation zu fördern, hat Aram Haus vier neue Gremien geschaffen. Das „Curatorial Committee“ wählte die teilnehmenden Galerien aus, mit inhaltlichen Fragen beschäftigt sich das „Board of Community“, und mit internationalen Angelegenheiten ist das „Advisory Board“ betraut. Langjährige Kunst- und Messe-Expertinnen und
-Experten bereichern als „Honorary Chairs“ mit ihrer Erfahrung die Messe.

Neben 18 Institutionen bilden 62 Galerien den Hauptkorpus der Ausstellenden. Zu ihnen zählen die Galerien Konzett (Wien), Elisabeth & Klaus Thoman (Innsbruck), Mühlfeld + Stohrer (Frankfurt am Main), GALERIE (Graz), Tobias Schrade (Ulm), die Loom Gallery (Mailand) sowie die Salzburger Galerie Sophia Vonier.

„Es geht um solide Verkäufe“, betont Aram Haus, „und gleichzeitig soll bei den Besucherinnen und Besuchern der Eindruck erwachsen, bei der ART BODENSEE das extravaganteste Kunstfest des Jahres zu erleben.“

Factbox:
19. ART BODENSEE in Dornbirn
Messe Dornbirn, Messeplatz 1, Halle 11 (Eingang E)
6850 Dornbirn (Vorarlberg, AT)
Termin: 28. bis 30. Juni 2019,
Freitag 14 bis 20 Uhr, Samstag 11 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr
Preview: Freitag 28. Juni 2019, 12 bis 14 Uhr
Eintritt:
Erwachsene: 16 Euro
Jugendliche von 15 bis 18 Jahren: 14 Euro
Mehr Informationen unter www.artbodensee.info

Promotion

PROMOTION




Eine Antwort zu 80 teilnehmende Galerien und Institutionen bei neu konzipierter ART BODENSEE

  1. Zufriedene Besucher bei der 19. ART BODENSEE

    Mit neuem Messekonzept und Inhalten wird trotz hoher Temperaturen eine erfrischende Bilanz gezogen
    Dornbirn, 30. Juni 2019 – An den zweieinhalb Messetagen kamen rund 4.000 kunstinteressierte Besucher zum neu gestalteten Sommer-Kunstsalon im Dornbirner Messequartier. Sie bewerteten die Messe in einer Veranstaltungs-Befragung ausgesprochen positiv.
    Die 19. ART BODENSEE überzeugte mit neuem Konzept: Der neue Künstlerische Leiter Aram Haus legte bei der gezeigten Gegenwartskunst großen Wert auf höchste Qualität. 68 Galerien und 15 Institutionen zeigten Werke von aussichtsreichen Newcomern sowie etablierten Namen.

    95 Prozent der Besucher empfehlen die ART BODENSEE weiter
    Ein Höhepunkt waren die weitgehend unbekannten großformatigen Pastelle von Francis Bacon, der 2019 seine Premiere am Bodensee feierte. Neu in Dornbirn war ein Artist in Residence: Milan Mladenovic gab nicht nur Einblicke in seinen Schaffensprozess; sondern präsentierte dem Publikum auch die entstandenen Werke dieses Monats. Eine Solo-Show widmete sich Elke Silvia Krystufek, die vor zehn Jahren den österreichischen Beitrag zur Biennale in Venedig gestaltete. Mit STATE OF THE KUNST, kuratiert von Aram Haus, wurden Leihgaben von Galerien, regionalen Sammlern und nationalen Kunstmuseen, vor den Vorhang geholt.

    Bei der diesjährigen ART BODENSEE stammten rund 90 Prozent der Besucherinnen und Besucher aus Deutschland und ganz Österreich. Insgesamt kamen seit Freitagnachmittag rund 4.000 Besucher zur ART BODENSEE. Sie sind mit der Messe sehr zufrieden: 95 Prozent empfehlen sie weiter und wollen im kommenden Jahr wiederkommen. Auch das Rahmenprogramm mit Podiumstalks, Preisverleihungen, Führungen und den Kunst.kids-Workshops wurde sehr gut angenommen.

    Frischer Wind und Herzlichkeit
    „Mit dem neuen Konzept der ART BODENSEE wollen wir den frischen Wind und die Qualität für die Zukunft mitnehmen“, sagte Sabine Tichy-Treimel, Geschäftsführerin der Messe Dornbirn. Sehr zufrieden zeigte sich Petra Fiel, Projektleiterin der ART BODENSEE: „Uns ist es gelungen, mit Herzlichkeit und Enthusiasmus, sehr viel Neues zu präsentieren, was von den Ausstellern und vor allem den Besuchern durchwegs freudvoll und positiv angenommen wurde.“

    Das sagten Teilnehmer der heurigen ART BODENSEE:
    stayinart, Kunstmagazin, Innsbruck: „Wir sind begeistert vom neuen Format dieser Messe. Für uns waren diese Messetage ein echtes Erlebnis.“ Lob kam auch von der Münchner Galerie Smudajeschek: „Der Auftritt ist ausgezeichnet, sehr professionell, eine tolle Architektur und alles sehr gut organisiert. Gleichzeitig hat die Messe eine gewisse Lockerheit, die richtig Freude macht.“ „Wir sind mit dem ganzen organisatorischen Ablauf sehr zufrieden“, sagte Werner Böhler, Galerie am Hofsteig (Wolfurt). „Die Qualität stimmt und die ART BODENSEE ist somit wieder auf dem richtigen Weg.“