Dezember Highlights im Stadttheater Schaffhausen

#stadttheatersh

Dezember Highlights im Stadttheater Schaffhausen

Heilig Abend
Schauspiel von Daniel Kehlmann
MIT Jacqueline Macaulay, Wanja Mues
Di 10. Dezember 2019 19:30

Es ist der 24. Dezember, halb elf Uhr abends. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt: Nur genau 90 Minuten hat der Verhörspezialist Thomas Zeit, um von einer Frau namens Judith zu erfahren, ob sie tatsächlich um Mitternacht einen – gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Peter geplanten – terroristischen Anschlag verüben wird. Sie wurde auf dem Weg zu ihren Eltern aus einem Taxi geholt und zur Polizeistation gebracht. Thomas weiss offensichtlich alles über sie. Etwa auch, dass ihr Ex-Mann am Vorabend bei ihr war. Was haben sie da besprochen? Im Nebenzimmer wird Peter schon fast zwölf Stunden lang befragt. Ermittler Thomas versucht, den einen über die Aussagen des anderen zu überführen. Aber wo endet List, und wo beginnt unzulässige Täuschung, wenn unbelegte Vorwürfe wie Fakten behandelt werden? Thomas setzt alles daran, Judith aus der Reserve zu locken. Doch da hat er mit ihr kein leichtes Spiel. Im Gegenteil: Sie beginnt, ihr Gegenüber mit gezielten Fragen aus dem Konzept zu bringen. Die Situation spitzt sich zu. Und die Zeit läuft …

Così fan tutte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
PRODUKTION Kammeroper München
Di 17. Dezember 2019 19:30

Die Kammeroper München wagt sich mit «Così fan tutte» an Mozarts Abschied von der opera buffa und an eines der grössten Meisterwerke der Opernliteratur. In einer schnellen und frischen Inszenierung erlebt der Zuschauer freche Anträge, schmeichlerische Liebesschwüre und vorgetäuschte Suizidversuche: Zwei Schwestern und deren Liebhaber werden von einem selbsternannten Philosophen in Sachen Liebe kunstgerecht aufgeklärt, indem er die jungen Paare mithilfe einer abgebrühten Haushälterin gekonnt durch die Welt der Empfindungen, Leidenschaft, Untreue und List führt. Belehrt durch dieses Experiment bleibt das Ende trotzdem offen … Ein geniales Stück für eine Kammerbühne, in dem der Zuschauer unmittelbar am Geschehen sitzt und so hautnah miterlebt, wie sich das Psychologische in Gestik und Mimik der Darsteller ausdrückt. Abgründiges hinter der Fassade einer nur scheinbar frivolen Verwechslungskomödie wird so federleicht und durchdringend sichtbar.

Cosi fan tutte, Kammeroper München. Foto © Tobias Melle

«Als ich ein kleiner Junge war»
Walter Sittler liest Erich Kästner – Ein stilles Meisterwerk über die Kraft des Erinnerns
MIT Walter Sittler
MUSIKER Libor Síma, Dieter Kraus (Saxofon)
Veit Hübner, Ralf Zeranski (Kontrabas)
Lars Jönsson (Harmonium)
Martin Deufel, Marc Strobel (Schlagzeug)
Uwe Zaiser, Martin Maier (Trompete und Flügelhorn)
Lisa Barry, Anna Rokicka (Violine)
Mi 18. Dezember 2019 19:30

Es ist Weihnachten. Der letzte König von Sachsen spaziert einsam durch die abendlich funkelnde Prager Strasse und bleibt nachdenklich vor den schimmernden Schaufenstern stehen. Für Kinderkleider und Spielwaren interessiert er sich am meisten. Es schneit. In den Läden glitzern die Christbäume. Und die Passanten flüstern: «Der König!». – Weihnachtlich beginnt die autobiografische Erzählung Erich Kästners über seine Kindheit. Und das Weihnachtsfest nimmt in der Kindheit des kleinen Erich einen grossen Platz ein. Walter Sittler spielt Erich Kästner in einem grandios inszenierten Monolog. Und während der grosse deutsche Autor mit den Augen eines Erwachsenen und mit dem Herzen eines Kindes zu erzählen beginnt, setzen nach und nach Musiker ein, begleiten die Geschichten, kommentieren sie, treiben sie voran. Es sind nachdenkliche Erinnerungen an das Leben eines kleinen Jungen, der den Launen eines verrückten Jahrhunderts mit kindlicher Gradlinigkeit und voller Lebensfreude entgegengetreten ist. Und man ist verwirrt: so vieles hat sich geändert – und fast alles ist gleich geblieben!

Mehr Infos unter https://www.stadttheater-sh.ch

Promotion

PROMOTION