„Oh Du Fröhliche“ anstatt „La donna è mobile“

#bregenzerfestspiele #Advent #rigoletto

Die Fichte fest im Griff: Ein Christbaum schmückt „Rigoletto”

„Oh Du Fröhliche“ anstatt „La donna è mobile“

Bregenz – „Oh Du Fröhliche“ anstatt „La donna è mobile“: Seit Ende des vergangenen Festspielsommers greift die Rigoletto-Hand ins Leere, denn der bunte Fesselballon lagert über die Wintermonate im Warmen. Von der Clownsfigur zunächst festgehalten, stieg der Ballon im Verlauf der Inszenierung bis zu 40 Meter in den Bregenzer Nachthimmel empor. Doch nun hält die überdimensionale Hand für einige Winterwochen eine Fichte fest im Griff. Während der Adventszeit sorgt ein fünf Meter großer Christbaum für Weihnachtsstimmung auf der Seebühne.

Ab Einbruch der Dämmerung taucht eine 45 Meter lange LED-Lichterkette den Baum in stimmungsvolle Farben. Auch ein Teil der spektakulären Rigoletto-Kulisse wird illuminiert sein. Die See-Tribüne ist in den kommenden Wochen frei zugänglich. Wer das weihnachtliche Farbenspiel gerne aus der Nähe betrachten möchte, kann gerne auf einem der 7.000 Tribünen Sitze Platz nehmen und „Oh Du Fröhliche“ anstimmen.

Rigoletto Weihnachtsbaum. Foto © Bregenzer Festspiele / Anja Köhler

Im Sommer kehrt der Fesselballon zurück und „La donna è mobile“ erklingt erneut in der außergewöhnlichen Opernkulisse im Bodensee. Start der Saison ist am 22. Juli 2020, Tickets sind verfügbar. Die Oper von Giuseppe Verdi steht an 28 Abenden auf dem Spielplan der nächstjährigen Bregenzer Festspiele.

Als Trost, dass es bis Weihnachten noch soooo lange dauert, erhalten Ticketbucher während der Adventszeit kostenlos einen Fesselballon-Lebkuchen (solange der Vorrat reicht).

Promotion

PROMOTION