Radolfzell: Ausstellung „Solo und Quartett“ in der Villa Bosch

#Radolfzell #Kunst

Radolfzell: Ausstellung „Solo und Quartett“ in der Villa Bosch

Vom 25. Januar bis zum 8. März 2020 zeigen Roland Bentz, Helmut Daigger, Axel E. Heil und Ernst Preißer Zeichnungen und Druckgrafiken, Malereien, Objekte/Skulpturen und Installationen in der Villa Bosch.

Nach über 40 Jahren finden sich die vier ehemaligen Studienkollegen der Kunstakademie Karlsruhe wieder zusammen und beschließen nach vielen Einzelausstellungen erstmals gemeinsam auszustellen. Auf Initiative des Radolfzeller Künstlers Ernst Preißer wird diese Idee Ende Januar in der Villa Bosch Wirklichkeit. Die vom Radolfzeller Kulturbüro organisierte Ausstellung „Solo und Quartett“ zeigt die unterschiedlichen individuellen Entwicklungen der insgesamt vier Künstler – Ernst Preißer, Roland Bentz, Axel E. Heil und Helmut Daigger – ausgehend von ähnlichen Bedingungen und den daraus resultierenden Gemeinsamkeiten und Gegensätzlichkeiten.

Dazu wird jedem ein Seitenflügel der Villa Bosch zur Verfügung stehen. In den zentralen Räumen soll Platz für Begegnungen bleiben; in den Vorräumen werden, quasi als Ausgangspunkt, frühe Arbeiten aus der Akademiezeit zu sehen sein. Helmut Daigger und Ernst Preißer stellen im Obergeschoss landschaftlich und figürlich geprägte Arbeiten aus, die aber nicht einfach naturalistische Darstellungen sind, sondern häufig verschiedene Vorbilder komprimieren und über das Abbilden hinaus persönliche Erlebnisse und Erfahrungen, Denkweisen und Vorstellungen sichtbar machen. Beide bewegen sich dabei zwischen gegenständlicher und ungegenständlicher Darstellung, manchmal expressionistisch, teils abstrakt-expressionistisch, manchmal inspiriert durch Skandinavien-Aufenthalte (Daigger) oder die heimatliche Landschaft am See (Preißer). Auch Vorlagen aus Printmedien oder Fotografien fließen dabei in die künstlerische Gestaltung mit ein. Helmut Daigger stellt zudem Skulpturen aus Holz aus, die manchmal Fundstücke dieser Reisen mitverarbeiten und mit den zweidimensionalen Arbeiten korrespondieren.

Bild © Roland Bentz

Roland Bentz zeigt Druckgrafiken und Gemälde, die sich häufig vordergründig mit der Welt der Insekten, der Bienen, Falter und Käfer auseinandersetzen, dabei aber dahinter gesellschaftliche, politische und ortstypische Inhalte aufgreifen. Bentz wird deshalb speziell für Radolfzell eine Radierung anfertigen und bei der Vernissage präsentieren. Ein Teil seiner künstlerischen Arbeit ist stark geprägt von zahlreichen Aufenthalten und Malreisen in Bhutan, die er seit 1993 regelmäßig unternimmt und die ihn sowohl in der Wahl der Motive, der besonderen Materialien, wie etwa dem an malerischen Fähigkeiten besonders hohe Ansprüche stellenden bhutanesischen Daphnepapier, oder hinsichtlich Malweise und Farbigkeit beeinflussen.

Axel E. Heil beschäftigt sich besonders stark mit seinen jeweiligen Ausstellungsorten, in diesem Fall speziell mit der Villa Bosch – deren Lage, Entstehung und Historie ist für ihn Anlass zu einer konzeptionellen Arbeit. Diese Herangehensweise ist immer wieder typisch für seine künstlerischen Auseinandersetzungen und findet sich beispielsweise auch bei seinen Installationen in der Klosterkirche St. Ursula in VS-Villingen, wo Heil alljährlich während der Fastenzeit mittels mit Wachs gebügeltem, aquarelliertem Transparentpapier die Altäre verhängt, die Papierbahnen zusätzlich noch zeichnerisch bearbeitet und den sakralen Innenraum in der Karwoche eindrücklich verändert. Die Vernissage findet am Freitag, den 24. Januar 2020, um 19.00 Uhr in der Villa Bosch statt.

Promotion

PROMOTION