Der Februar in Noltes Theater in Überlingen

#Theater #Noltes

Der Februar im Noltes Theater in Überlingen – mit Liedern, Lyrik und einer Zimmerschlacht

Samstag, 8. Februar, 20 Uhr
LA MÔME – EDITH PIAF
Eine Hommage an die große französische Sängerin
Eintritt: 25 Euro

Herzergreifende Gassenhauer und weltbekannte Weisen: Lieder von Edith Piaf und persönliche Erinnerungen ihrer Zeitgenossen verknüpft die Sängerin und Schauspielerin Birgit Nolte in dem Chansonabend „La môme Edith Piaf“ zu einem Bild dieser lebenshungrigen kleinen Frau. Die nächste Aufführung ist am Samstag, 8. Februar, 20 Uhr im Noltes in Überlingen, Gunzoweg 1. Zu hören sind unter anderem „La vie en rose“ und „Milord“ in der Interpretation von Birgit Nolte und begleitet von Michael Lauenstein an Klavier und Akkordeon. Die Kritik schrieb zu dem Abend: „Sicher, es sind Hits. Und doch wären es nur Nichtigkeiten, wenn nicht eine große Stimme sie mit Drama, Herz und Verstand zu füllen wüsste. Und dies schafft die Nolte, ganz deutlich als Schauspielerin mit vielen kleinen und großen Gesten, aber ganz sicher auch als Sängerin mit Stimme und Charisma.

LA MÔME – EDITH PIAF. Foto: Noltes Culture Lounge

Freitag, 28. Februar, 20 Uhr
Zimmerschlacht
Übungsstück für ein Ehepaar von Martin Walser
Eintritt: 25 Euro

Benno hat ‘ne Jüngere. Felix, Bennos Freund, bekommt die Krise und schmiedet eine Intrige gegen Benno. Tina, Felix‘ Frau, weiß davon nichts. Als Felix es ihr zu vermitteln versucht, bekommt er die zweite Krise – mit seiner Frau. „Die Zimmerschlacht. Übungsstück für ein Ehepaar“ hat Martin Walser sein Drama genannt. Ein Stück wie geschaffen für Birgit und Oliver Nolte und ihr Theater in Überlingen.

Samstag, 29. Februar, 20 Uhr
Die Welt hochwerfen
Starke Frauen, starke Lyrik. Gesprochen und gesungen von Birgit Nolte
Eintritt: 25 Euro

Manchmal muss man die Welt einfach nehmen und hochwerfen, um wieder Luft zu haben, sich mit den wichtigen Fragen der menschlichen Existenz auseinanderzusetzen! Raum für Nachdenklichkeit – Noltes Theater bietet ihn. Am Samstag, 29. Februar, ist dort der neue Lyrikabend von Birgit Nolte-Michel zu sehen: „Die Welt hochwerfen“, starke Lyrik von starken Frauen.

Betrachtet man den gesellschaftlichen Freiheitskampf, wird schnell klar, wir sprechen hier von einer Zweiklassengesellschaft. Frauen und Männer. Es ist keine 50 Jahre her, da mussten Frauen in Deutschland ihren Mann um Erlaubnis fragen, wenn sie arbeiten wollten. Lange Zeit und in manchen Kulturen noch heute wird Frauen die Vernunft abgesprochen. Und #MeToo führt uns deutlich vor Augen, dass Gleichberechtigung und Freiheitsrechte von Frauen längst nicht in allen Männerköpfen angekommen sind.

Birgit Nolte-Michel betreibt mit ihrem neuen musikalischen Lyrikabend „Die Welt hochwerfen“ Ursachenforschung. Die Rückschau bis ins tiefe Mittelalter offenbart bizarre Gedanken über die Rolle der Frau, die bis heute nachwirken. Starke Frauen haben sich aber schon immer zu Wort gemeldet. Auch im Mittelalter. Sie machten das mutig und intelligent. Verständlich, dass manche Männer Angst bekommen haben. Birgit Nolte singt und spricht bedeutende lyrische Werke der Frauenliteratur. Michael Lauenstein begleitet sie musikalisch.

Weitere Infos und Kartenreservierung telefonisch unter 07551 – 8310222 oder übers Internet: www.noltes.biz.

Promotion

PROMOTION