Absage des Bodenseefestivals 2020

#bodenseefestival

Absage des Bodenseefestivals 2020 zum Thema „Über Grenzen“

Mit großem Bedauern teilt die Bodenseefestival GmbH mit, dass das diesjährige Bodenseefestival, das vom 2. Mai bis 1. Juni 2020 stattgefunden hätte, aufgrund der Verordnungen zur Eindämmung des Corona-Virus abgesagt werden muss.

In über 80 Veranstaltungen aus Musik, Theater, Tanz und Literatur in 26 Städten und Gemeinden rund um den Bodensee hätten sich dieses Jahr Künstler mit dem Thema „Über Grenzen“ auseinandergesetzt. Geplant waren unter anderem Konzerte mit dem international renommierten Schlagwerker Martin Grubinger als Artist in Residence und dem aufstrebenden Streichquartett vision string quartet als Ensemble in Residence. Von der Absage betroffen sind somit das Eröffnungskonzert mit Martin Grubinger und dem Belgian National Orchestra in Friedrichshafen, alle Veranstaltungen mit den Artists in Residence, wie auch alle Festivalveranstaltungen in Friedrichshafen, Konstanz, Ravensburg, Lindau, Bregenz, Münsterlingen und vielen weiteren Städten rund um den Bodensee.

Das Bodenseefestival vereint Veranstalter aus vier Staaten, mehreren Bundesländern und Kantonen, in denen unterschiedliche Verordnungen zur Eindämmung des Corona-Virus gelten. Da inzwischen der Großteil der Veranstaltungen aufgrund der rechtlichen Bedingungen von einem Ausfall betroffen ist, haben die Gesellschafter der Bodenseefestival GmbH entschieden, das Bodenseefestival 2020 abzusagen. Welche Veranstaltungen nach aktuellem Stand verlegt werden können oder ob einzelne Veranstaltungen ggf. trotzdem stattfinden können, wird auf der Website www.bodenseefestival.de verlautbart. Dort wird auch über die Rückerstattungsregularien für Ticketkäufer informiert.

Eine Verschiebung des Gesamtfestivals ist aufgrund der zahlreichen Einzelbausteine mit Veranstaltungen in 26 Städten mit über 30 Veranstaltern nicht möglich. „Wir bemühen uns jedoch, Lösungen für die einzelnen Veranstaltungen zu finden, die 2020 ausfallen werden“, erklärt die Geschäftsführerin der Bodenseefestival GmbH Katharina Galehr. „Nach Möglichkeit sollen Verschiebungen von einzelnen Veranstaltungen die bisher geleistete Arbeit trotzdem fruchtbar machen und den Künstlerinnen und Künstlern das Nachholen ihrer Auftritte ermöglichen.“

Francesco Tristano. Foto © Marie Staggat

Das grenzüberschreitende Bodenseefestival
Seit 1989 vernetzt das Bodenseefestival Kulturveranstalter rund um den Bodensee und veranstaltet jedes Jahr im Mai ein Festival mit ca. 80 Veranstaltungen. Mit dem Zweck gegründet, in dem kulturell zusammengehörigen aber realpolitisch geteilten Bodensee-Raum die gemeinsame und verbindende Kultur zu stärken, wird jedes Jahr in Kooperation mit Veranstaltern aus der ganzen Region ein breites Programm aus Musik, Tanz, Theater und Literatur präsentiert. „Das Thema ,Über Grenzen‘, das wir uns für 2020 gesetzt haben, bekommt in diesen Zeiten eine ganz andere Bedeutung“, so Geschäftsführerin Katharina Galehr. „Wir sind alle von dem Virus betroffen, das sich rasend schnell über sämtliche Ländergrenzen ausgebreitet hat. Gleichzeitig gibt es nun auch in der Bodenseeregion Grenzkontrollen, um das Virus einzudämmen. Eine gute Zusammenarbeit über die Ländergrenzen ist uns gerade in dieser schwierigen Situation wichtig und wir sind in ständigem Austausch mit unseren Mitveranstaltern rund um den See.“

Heute kooperieren in der Bodenseefestival GmbH die Städte Friedrichshafen, Konstanz, Ravensburg, Tettnang, Weingarten, Überlingen, Lindau, Meersburg und Bregenz, dazu der Bodenseekreis und der Landkreis Ravensburg. Seit diesem Jahr sind auch die Städte Dornbirn, Radolfzell und Allensbach sowie die Stiftung für Konzerte in der Klosterkirche Münsterlingen als neue Gesellschafter dabei. Hauptförderer ist das Land Baden-Württemberg. Gefördert wird das Festival auch vom Kanton Thurgau und dem Land Vorarlberg. Das nächste Bodenseefestival findet vom 1. – 24. Mai 2021 zum Thema „glauben und wissen“ statt.

www.bodenseefestival.de

Promotion

PROMOTION