„Kind! Zuckerbrot und Wunderland“: Neue Sonderausstellung im Kloster Schussenried

#badschussenried #ssg

Kloster Schussenried

„Kind! Zuckerbrot und Wunderland“: Neue Sonderausstellung ab 6. September

Ab Sonntag, 6. September, zeigen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg die Themenausstellung „Kind! Zuckerbrot und Wunderland“ im Kloster Schussenried. Das unbekümmerte Spiel, die grenzenlose Fantasie des Kindes, aber auch seine Ängste und Zerbrechlichkeit stehen im Fokus der Schau, die Kuratorin Ricarda Geib konzipiert hat. Auf rund 1000 Quadratmetern sind die zeitgenössischen Installationen, Skulpturen, Gemälde und Fotografien im Konventbau, aber auch in Teilen des Parks zu sehen. Die Ausstellung „Kind! Zuckerbrot und Wunderland“ ist vom 6. September bis 1. November 2020 immer dienstags bis freitags von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags von 10 bis 17 Uhr zu besichtigen. Ein coronakonformes Rahmenprogramm und ein Fotowettbewerb begleiten die Themenschau.

KINDHEIT ZWISCHEN SPIEL UND ÄNGSTEN
Zeitgenössische Installationen, Skulpturen, Gemälde und Fotografien, dazu ein Sonderbereich mit Werken von Studierenden und eine Fotoausstellung mit Familienporträts aus Oberschwaben: „Kind! Zuckerbrot und Wunderland“ befasst sich mit dem Thema Kindheit aus vielen Blickrichtungen. Die großzügigen Räume im barocken Konventbau werden noch ergänzt durch das Außengelände von Kloster Schussenried. In großen, zum Teil interaktiven Themenräumen spiegeln die zeitgenössischen Kunstwerke Kindheit und Kind-Sein zwischen Zuckerwatte und Hausarrest, wildem Spiel und einsamen Ängsten und spielen kontrastreich mit den Widersprüchen.

Bad Schussenried Ausstellung, Kind Geschwister Rath. Foto © Struwwelpetermuseum Frankfurt, Frank Schubert VG Bild-Kunst


DIE KINDHEIT ALS EIGENES UNIVERSUM
Kindheit hat viele Aspekte – das zeigen die Werke der Ausstellung. Die ausgewählten Installationen, Skulpturen, Gemälde und Fotografien entführen die Besucherinnen und Besucher zurück in die Kindheit, beschwören Erinnerungen an unbeschwerte Tage, an denen grenzenloses Entdecken und fantastische Abenteuer möglich waren. Das ewige Kind Gustav Mesmer, bekannt als der „Ikarus vom Lautertal“, hat in Kloster Schussenried „Hausrecht“ und somit einen ganz besonderen Auftritt: Die Gustav-Mesmer-Stiftung präsentiert erstmals die eigens für diese Ausstellung restaurierte „Sprechmaschine“ des Künstlers. Außerdem zeigt ein ganzer Raum der Ausstellung die Familienporträts aus der Region, die inzwischen in Kloster Schussenried eingegangen sind. Der Wettbewerb ist jetzt verlängert worden: Noch bis zum 4. Oktober kann man Familienfotos von gestern und heute einsenden und an der Ausstellung teilnehmen per E-Mail an info@kloster-schussenried.de oder per Post. Die drei eindrucksvollsten Aufnahmen erhalten einen Preis.

ERÖFFNUNGSTAG UND AUSSTELLUNG MIT STUDIERENDEN
Am Sonntag, 6. September feiern die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg den Start der Ausstellung mit einem „Eröffnungstag“ bei freiem Eintritt. Kuratorin Frau Geib wird vor Ort sein, um Fragen zu beantworten. Im Magnus-Kleber-Saal von Kloster Schussenried öffnet um 11.30 Uhr die Satellitenausstellung „Aspekte Kind“ mit Werken von Studierenden der Lazi Akadamie Esslingen; einige der Künstlerinnen und Künstler werden anwesend sein, um ihre Werke zu erläutern.

Ein coronakonformes Rahmenprogramm begleitet die Ausstellung: So findet an den vier Sonntagen 20. und 27. September, 4. Oktober und 1. November jeweils um 15 Uhr eine Familienführung statt. Weitere Familienführungen werden am Klostererlebnistag, am 11. Oktober um 11.30 und 14 Uhr angeboten.

TEILNEHMENDE KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
Christine Braun, Michaela Classen, DADA (Katharina Trost), Christine Haller, Susanne Hofmann, Volker Illi, Christoph Inderwiesen, Britta Ischka, Ulrich Kost, Reinhard Lättgen, Gustav Mesmer, Jens J. Meyer, Wolfgang Neumann, Hanna Nitsch, Justine Otto, Martin Pfeifle, Rüdiger Penzkofer, Bernhard Prinz, Franz von Saalfeld, Judith Samen, Selbermann, Andreas Skorupa, Annegret Soltau, Patricia Waller, Studierende der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart (Fachbereich Figurentheater) und der Lazi-Akademie für Visuelle Kommunikation Esslingen.

KLOSTER SCHUSSENRIED
Neues Kloster 1
88427 Bad Schussenried

Quelle / Mehr Infos unter
WWW.KLOSTER-SCHUSSENRIED.DE

Promotion

PROMOTION