Dickkopf-Dinnete mit Höri Bülle

#ilebodensee

Höri Bülle trifft Dickkopfweizen – Zwei vom Aussterben bedrohte Sorten finden in einer Dinnete zueinander

Von 5. bis 31. Oktober sind in den Filialen der Traditionsbäckerei Veit Dinnete mit Dickkopfweizen, einer vom Aussterben bedrohten Weizenart, belegt mit Höri Bülle, der einzigartigen Zwiebel von der Bodensee-Halbinsel Höri erhältlich. Für das Kooperationsprojekt bestellte die Bäckerei Veit zwei Tonnen Bülle auf der Höri. Bäckermeister Jürgen Lauxmann setzte die Idee in die Tat um. Am 8. Oktober 2020 war es dann so weit: Im Bäckerhaus Veit in Großbettlingen probierten Vertreterinnen und Vertreter des Vereins Höri Bülle e. V. die köstliche Dinnete mit der Höri Bülle.

„Die Höri Bülle konnte mit Unterstützung der Initiative Slow Food Bodensee gerade noch rechtzeitig vor dem Aussterben gerettet werden.“, so Andrea Fürst, Erzeugerin der Höri Bülle aus Iznang-Moos und erste Vorsitzende des Vereins Höri Bülle e. V.. Die Höri Bülle zeichnet sich u. a. durch ihre typische rote Farbe, eine flache, bauchige Form und ihren süßlichen Geschmack aus. Seit 2016 ist die Höri Bülle durch das EU-Gütezeichen „geschützte geografische Angabe“ (g.g.A.) gekennzeichnet.

Dickkopf-Dinnete. Foto © ILE Bodensee

ILE -Bodensee e. V.
www.ILE-Bodensee.de

Promotion

PROMOTION