“Ein Leben für die Kunst”. Der Maler und Sammler Kaspar Ilg

#allerheiligen #schaffhausen

Ein Leben für die Kunst
Der Maler und Sammler Kaspar Ilg
7.5. – 19.9.2021 im Museum zu Allerheiligen Schaffhausen

Die Ausstellung würdigt die Schenkung der Erbinnen des Hallauer Künstlers und Sammlers Kaspar Ilg (1921–2011) und seiner Frau Anita (1934–2017), die 2018 dem Museum überreicht wurde. Das Ehepaar Ilg lebte seit 1974 in Hallau.

Kaspar Ilg, Selbstbildnis, um 1980, Museum zu Allerheiligen, Schenkung Kaspar und Anita Ilg, Foto © Jürg Fausch


Die Präsentation mit 90 Kunstwerken von 32 Künstlern stellt die Arbeiten Ilgs in den Kontext seiner Sammlung. Sie treten in einen Dialog mit seinen Künstlerkollegen, seinem Lehrer Max Gubler und Zeitgenossen der Schweizer Malerei wie Ernst Morgenthaler, Albert Pfister oder Hans Bächtold. Eine bemerkenswerte Anzahl an Gemälden und Papierarbeiten des Impressionismus und Expressionismus zeigt künstlerische Vorbilder. Auguste Rodin, Max Pechstein oder Giovanni Giacometti sind nur drei von mehreren bekannten Namen in der Sammlung Ilg. Die Ausstellung der Schenkung macht sinnige und überraschende Zusammenhänge zwischen Sammler- und Künstlerinteressen sichtbar. Dabei entsteht ein exemplarischer Querschnitt durch knapp hundert Jahre Schweizer Kunst und ihrer Vorbilder – in den Worten Kaspar Ilgs “das kleine goldene Zeitalter der Schweizer Malerei”.

VERNISSAGE
Donnerstag, 06. Mai 2021 18:30Ein Leben für die Kunst – Der Maler und Sammler Kaspar Ilg (Anmeldung erforderlich)

Quelle / Mehr Infos unter

Museum zu Allerheiligen Schaffhausen
www.allerheiligen.ch

Promotion

PROMOTION