See-Burgtheater zeigt «Die Schweizermacher» nach dem Kult-Film von Lyssy

#kreuzlingen #seeburgtheater

Schwungvolles Musical auf der Seebühne

See-Burgtheater zeigt «Die Schweizermacher» nach dem Kult-Film von Lyssy

Das See-Burgtheater bringt in diesem Sommer einen Meilenstein der Schweizer Kinogeschichte auf die Kreuzlinger Seebühne: Das Musical «Die Schweizermacher» nach dem gleichnamigen Film von Rolf Lyssy aus dem Jahr 1978. Im Regiestuhl sitzt in diesem Jahr Intendant Leopold Huber selbst.

Wer sich auf den Schweizer Pass bewirbt, der kommt an ihnen nicht vorbei: Dem Fremdenpolizisten Max Bodmer und seinem neuen Kollegen Moritz Fischer. Sie entscheiden, wer das Schweizer Bürgerrecht erhält und nehmen jeden Aspiranten gründlich unter die Lupe. Die beiden Einbürgerungsbeamten observieren den deutschen Psychiater Helmut Starke mitsamt Ehefrau Gertrud, den kommunistischen Italiener Francesco Grimolli, der am Fließband einer Schwarzwäldertorten-Fabrik arbeitet und schließlich Milena Vakulic. Die Balletttänzerin mit jugoslawischen Wurzeln ist in der Schweiz geboren und aufgewachsen und will sich eines Auslandsaufenthalts wegen einbürgern lassen. Um Fischer und seinen Vorgesetzen Bodmer von ihrer Tauglichkeit und ihrem Assimilationswillen zu überzeugen, werden einige der Kandidaten zu „Überschweizern“ – täglich wird Schweizerdeutsch gebüffelt, die Flagge gehisst und Fondue zubereitet. Wie aber sollen sie denn nun sein, die idealen Schweizer Bürger? Das fragt sich auch der junge Moritz Fischer, der immer wieder mit den engstirnigen Ansichten seines Vorgesetzten in Konflikt gerät. Als er sein Herz an die Balletttänzerin Milena verliert, ist das (Gefühls-)Chaos schließlich perfekt…

Bei strahlendem Sonnenschein präsentieren Bühnenbildner Damian Hitz, Darstellerin Astrid Keller und Leopold Huber – Regisseur und mit Astrid Keller Intendanz des See-Burgtheaters – die Drehbühne zur diesjährigen Freiluftproduktion. Bildnachweis: PR2, Janine Quinger

Einbürgerungssatire immer noch aktuell
Rolf Lyssys Einbürgerungssatire aus dem Jahr 1978 war ein Riesen-Erfolg an den Schweizer Kinokassen. Er gilt bis heute als erfolgreichster Schweizer Film. Und auch heute ist die Einbürgerung von Ausländern in der Schweiz ein aktuelles Thema, mit dem man sich auseinandersetzen müsse, so Regisseur Leopold Huber. So gebe es etwa noch immer vermehrt Abstimmungen über das Ausländerstimmrecht, ergänzt er. Lyssys Film, der das Selbstbildnis der Schweiz reflektiert und hinterfragt, wurde 2010 als Musical adaptiert und in Zürich uraufgeführt. Auch das See-Burgtheater inszeniert das Stück als poppiges Musical, das sich mit schwungvollen Musiknummern und witzigen Dialogen der Einbürgerungsthematik in der Schweiz widmet.

Regie führt Leopold Huber, das Bühnenbild gestaltet Damian Hitz
Die Regie der diesjährigen Produktion ist ein Heimspiel: Der Intendant des See-Burgtheaters, Leopold Huber, inszeniert das Musical rund um «Schweizer sein» und «Schweizer werden». Schauplatz der illustren Begegnungen zwischen Fremdenpolizisten und Aspiranten ist eine Drehbühne am Kreuzlinger Seeufer, die an einen Schweizer Wohnblock erinnert. Wie bereits im letzten Jahr gestaltet Damian Hitz auch in diesem Sommer das Bühnenbild. Eine fünfköpfige Band mit Keyboard, Schlagzeug, Gitarre und Bass spielt unter der musikalischen Leitung von Philippe Frey auf, der die Gesangseinlagen des Ensembles zusätzlich mit dem Piano begleitet. Die passende Choreographie stammt aus der Feder von Tänzerin und Choreographin Robina Steyer.

Sicheres Theatererlebnis dank Schutzkonzept
Wie im letzten Jahr gilt auch bei dieser Produktion: Proben und Vorstellungen finden ausschließlich unter Einhaltung aller geforderten Schutzmaßnahmen statt. Das bedeutet: geordneter Einlass, reduzierte Zuschaueranzahl und viel Platz auf der Tribüne. Für die Zuschauer wird das nicht nur ein unterhaltsames, sondern auch ein sicheres Theatererlebnis sein, direkt am Kreuzlinger Seeufer.

Zwischen dem 15. Juli und dem 11. August sind 20 Vorstellungen geplant. Kartenreservierungen sind ab Juni möglich.

Weitere Informationen: info@see-burgtheater.ch, www.see-burgtheater.ch

Promotion

PROMOTION