Die „gusto!“ wird zum Sommerfestival

#gusto #ravensburg #kißlegg

Die Ravensburger Genussmesse „gusto!“ zieht es 2021 raus ins Grüne: Von 8. bis 11. Juli soll in Bärenweiler bei Kißlegg geschlemmt und geshoppt werden

Die „gusto!“ wird zum Sommerfestival

RAVENSBURG – Die beliebte Ravensburger Genussmesse „gusto!“ bekommt ein großes Geschwisterchen: das „gusto!“-Sommerfestival. Es öffnet am zweiten Juli-Wochenende draußen im Grünen erstmals seine Tore: von 8. bis 11. Juli in den historischen Mauern des Bärenweiler-Geländes bei Kißlegg. Die Messemacher wollen dort ihr Spektrum sommerlich erweitern. Kernthema bleiben regionale, hochwertige Lebensmittel. Neu hinzukommen werden Aussteller rund um Garten, Ambiente, Freizeit und Lebensart, Kultur und Kunst – „alles, was zu einem schönen Sommertag passt“, sagt Veranstalter Stephan Drescher. Er plant mit rund 100 Ausstellern.

Mit Sommerflair will die neue Messe punkten und mit ihrer neuen ländlichen Location: „Das wird ein Event für alle, die auf der Suche sind nach etwas Gutem“, sagt Messechef Stephan Drescher. „Ein genussreicher Tag im Grünen. Wo man sich gern Zeit nimmt, was zu probieren, Produkte kennenzulernen, Inspiration nach Hause mitzunehmen.“ Das Sommerfestival ist die konsequente Weiterentwicklung der Messe „gusto!“ aus der Oberschwabenhalle: Im Mittelpunkt stehen wieder hochwertige Lebensmittel, vor allem aus der Region. Man lernt auch die Menschen kennen, die sie herstellen, und erfährt die Hintergründe der Produktion. Die Messemacher haben sich als Partner die Bio-Musterregion Ravensburg ins Boot geholt, ebenso die „Allgäuer Genussmacher“ der Brauerei Meckatzer.

Hinzu kommt eine Kunstausstellung, die von der Ravensburger Galerie 2106 kuratiert wird. Im Biergarten soll es Live-Musik geben, dort wird abends länger geöffnet sein. Auch an vielen anderen Stellen im Gelände gibt es gemütliche Sitzgelegenheiten. Dort kann man an den vier Messetagen entspannt all das genießen, was an den Ständen angeboten wird, Kostproben, Tellergerichte und auch viele regionale Getränke. Jeder stellt sein Menü selbst zusammen.

Bärenweiler und der Bergblick. Foto © RVG

Unter den allerersten Messen
„Bärenweiler als Veranstaltungsort ist was ganz Besonderes“, schwärmt Veranstalter Drescher. „Ein Kleinod!“ Auf dem rund 1,5 Hektar großen, umfriedeten Gelände gibt es alte Stadel, Kreuzgewölbe, Kirche, Pfarrhaus und die Aussicht auf Allgäu und Alpen. Nun wird dort der Genuss-Marktplatz der „gusto!“ entstehen, als Ziel für entspannte Sommerausflügler. Viele Aussteller interessieren sich für das neue Konzept. Mit etwa 100 Anbietern plant Stephan Drescher, also etwas größer als die etablierte Herbstmesse „gusto!“.

Das „gusto!“-Sommerfestival Anfang Juli ist unter den allerersten Messen, die jetzt nach der Pandemie stattfinden. Grundlage ist ein ausgereiftes Hygienekonzept, damit das Event für alle sicher ist. Es wird die Möglichkeit für Schnelltests vor Ort geben. Testbescheinigungen anderer Teststationen werden ebenfalls anerkannt, sofern sie nicht älter sind als 24 Stunden. Wer genesen oder geimpft ist, braucht keinen Test, muss aber einen Nachweis dabei haben. Damit die verschiedenen Zugangsmöglichkeiten parallel funktionieren, richten die Veranstalter am Eingang spezielle Akkreditierungs-Stationen ein.

Nützliche Infos rund ums „gusto! Sommerfestival“ 2021
Öffnungszeiten: Donnerstag, 8. Juli: 16 bis 22 Uhr. Freitag und Samstag, 9. und 10. Juli: 11 bis 22 Uhr. Sonntag, 11. Juli: 11 bis 18 Uhr. Der Biergarten hat am Donnerstag, Freitag und Samstag abends bis 23.30 Uhr geöffnet.
Veranstaltungsort: Bärenweiler bei Kißlegg (Bärenweiler 1, 88353 Kißlegg)
Eintrittspreise: Das Erwachsenen-Ticket kostet 8 Euro. Kinder bis 11 Jahre zahlen keinen Eintritt, für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren gibt es Tickets für 2,50 Euro. Behinderte bezahlen 6 Euro (mit Merkzeichen B im Ausweis).
Parken: Stellplätze gibt es direkt am Gelände.
Achtung: Hunde dürfen zu dieser Messe nicht mitgebracht werden.
Web: Mehr Informationen gibt’s im Internet unter www.gusto-sommerfestival.de.

Promotion

PROMOTION