Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im Oktober 2021

#Tuttlingen #theater

Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im Oktober 2021

Freitag, 15. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen
MATTHIAS BRANDT & JENS THOMAS – „Blackbird“– In der Reihe „Tuttlinger Literaturherbst“
Als der 15-jährige Morten Schumacher, genannt Motte, einen Anruf bekommt, ist in seinem Leben nichts mehr, wie es einmal war. Sein bester Freund Bogi ist plötzlich sehr krank. Kurz danach fährt Jacqueline Schmiedebach vom Einstein Gymnasium auf einem Hollandrad an ihm vorbei, und die nächste Erschütterung nimmt ihren Lauf. Zwischen diesen beiden Polen, der Möglichkeit des Todes und der Möglichkeit der Liebe, spitzen sich die Ereignisse immer weiter zu, geraten außer Kontrolle und stellen Motte vor unbekannte, schmerzhafte Herausforderungen. »Blackbird«, in dem ersten Roman von Matthias Brandt, erzählt er von Liebe, Freundschaft, Komik und die Tragik des Lebens. Musik: Jens Thomas.

Samstag, 16. Oktober, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen
FREIBURGER BAROCKORCHESTER – Daniela Lieb (Flöte), musikalische Leitung: Gottfried von der Goltz
Das 1987 von ehemaligen Studenten an der Hochschule für Musik in Freiburg gegründete Freiburger Barockorchester (FBO), das in Tuttlingen in 18-köpfiger Besetzung zu erleben sein wird, zählt zu den führenden Ensembles der historisch informierten Aufführungspraxis. Seither prägt das FBO das internationale Musikleben und setzt mit seinen Konzerten und Einspielungen musikalische Maßstäbe. Das Orchester gastiert regelmäßig in den bedeutendsten, internationalen Konzertsälen, u. a. in der Berliner Philharmonie, in der Wigmore Hall London, im Lincoln Center in New York, im Concertgebouw Amsterdam oder in der Philharmonie de Paris. Kernrepertoire des Orchesters ist die Musik des Barocks und der Klassik, doch wird auch immer wieder die Musik der Romantik aufgeführt. Die außerordentliche musikalische Vielfalt des FBO ist auf zahlreichen Einspielungen dokumentiert, die mit einer Vielzahl an Preisen und Auszeichnungen dekoriert wurden, darunter mehrere ECHOs Klassik, Nominierungen für den Grammy und den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.
Veranstalter: Gesellschaft der Freunde und Förderer des Freiburger Barockorchesters e.V.

Freitag, 22. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen
WOLFGANG BOSBACH UND ULLI POTOFSKI – „52 – Ein Jahrgang zwei Leben“– In der Reihe „Tuttlinger Literaturherbst“
Im Mittelpunkt stehen die intensiven Gespräche zwischen Wolfgang Bosbach und Ulli Potofski, die beide 1952 geboren wurden. Zwei Menschen, in unterschiedlichen Milieus groß geworden, unterschiedlich sozialisiert, mit verschiedenen, teilweise entgegengesetzten weltanschaulichen bzw. politischen Vorstellungen ausgestattet, tauschen sich aus: über Gott und die Welt, über ihre Wahrnehmung und Bewertung historischer Ereignisse, über ihre musikalischen Vorlieben, ihren Lieblings-Fußballclub, über Liebe, Ehe und Partnerschaft, Krankheiten, ihre Ängste, Wünsche und Hoffnungen, ihr Denken und Fühlen, ihre Werte und Moralvorstellungen Dabei fließen ihre ganz individuellen Erlebnisse und Erfahrungen mit den verschiedensten Menschen mit ein. Auf der Bühne entsteht bei jeder Veranstaltung ein anderer Talk mit einer eigenen Dynamik. Interaktiv wird auch das Publikum in das Geschehen einbezogen. Es kann philosophisch und banal zugehen. Bosbach und Potofski stehen für das pralle Leben – fragen sich aber auch: Haben wir auf Kosten unserer Eltern und Kinder ein tolles Leben geführt? Und… wie kommen wir durch die Corona-Krise?

Freitag, 22. Oktober, 20.00 Uhr, Angerhalle Möhringen
DIE MAGIER 3.0 – Comedy Magic Show – Comedy aus unserer Reihe „Bühne im Anger“
Die Magier sind nach zwei erfolgreichen Tourneen und einem begeisterten Publikum wieder zurück. Christopher Köhler ist Gründer und Moderator von „Die Magier“ und begeistert seit 13 Jahren sein Publikum. Köhler präsentiert zusammen mit Marco Weissenberg, Kabarett-Zauberei und Lars Ruth, Mentalist, eine Bühnenshow wie keine andere. Improvisation, Zauberei und Comedy treffen an diesem Abend aufeinander und lassen etwas ganz Neues entstehen. Dabei ist jeder Abend etwas Einzigartiges. Das Publikum wird aktiv in die Show mit eingebunden und erlebt somit unglaublich faszinierende Momente. An diesem Abend erlebt man hautnah, wie vielfältig und facettenreiche die Magie sein kann.

Montag, 25. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen
SUZANNE VON BORSODY UND TRIO AZUL – „FRIDA KAHLO“ – In der Reihe „Tuttlinger Literaturherbst“
Die große Schauspielerin Suzanne von Borsody fügt mit Musik und multimedialen Elementen dem “Mythos Kahlo” mit ihrer unverwechselbaren sanften und rauen Stimme eine neue, unverfälschte Dimension hinzu. In Briefen, Gedichten und Tagebucheinträgen lässt sie die große Malerin zu Wort kommen. Es sind intime, offenherzige Bekenntnisse, die von großem Humor und unbändiger Lebensfreude, aber auch von innerer Zerrissenheit zeugen. Frida Kahlo erzählt mit „dem Herz auf der Zunge“. Und die extreme Freiheit ihrer Sprache ist der erste Schritt zur bedingungslosen Aufrichtigkeit. So entsteht ein leidenschaftliches, ein spannendes, ein intensives Portrait der mit Abstand bekanntesten Malerin Lateinamerikas. Die fantasiereichen Zeugnisse eines außergewöhnlichen Lebens sind ein Genuss – nicht nur für Frida Kahlo-Fans. Wer die große Schauspielerin Suzanne von Borsody kennt, weiß um ihre unglaubliche Bühnenpräsenz, um ihre Gabe, das Publikum abzuholen und zu faszinieren. Musikalisch begleitet wird die Lesung vom Trio Azul um Kontrabassist Kurt Holzkämper (mit Anibal Civilotti/Gitarre (Argentinien) und Omar Plasencia León/Percussion (Venezuela)) das am Kontrabass, der Gitarre und Percussion, sowie Gesang, die Atmosphäre lateinamerikanischer Musik zwischen Melancholie und Lebensfreude wunderbar einfängt.

Ingo Appelt. Foto &cop<; Leslie Barabasch[/caption] Mittwoch, 27. Oktober, 20.00 Uhr, Angerhalle Möhringen INGO APPELT – „Der Staats-Trainer“ – Comedy aus unserer Reihe „Bühne im Anger“
Ingo Appelt hat ein Geheimrezept gegen die deutsche Depression gefunden: Es gibt so lange auf die Zwölf, bis die Sonne wieder scheint. Schmerzen werden weggelacht. Schon ein einziger Besuch seines neuen Programms ersetzt mehrere Jahre Therapie – und zwar für Männer wie für Frauen! Denn Ingo Appelt gibt der allgemeinen Miesepetrigkeit den Rest – zur Not mit einem gezielten Tritt in den Arsch. Es kann so einfach sein. Unser Ingo ist ein Volks-Ingo. Ein Ingo für alle – alle Überforderten und Unterbezahlten, alle Angestrengten und Ausgebeuteten. Für alle, die ohne Video-Tutorial nicht mal mehr eine Dose vorgekochte Nudeln aufkriegen, keine gerade Tapetenbahn an die Wand geklebt bekommen und deren Hunde zuhause längst das Kommando übernommen haben.

Freitag, 29. Oktober, 20.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen
„SCHÖNER SCHEITERN MIT RINGELNATZ“ – mit Heike Feist und Andreas Nickl
– In der Reihe „Tuttlinger Literaturherbst“
Es gibt Tage, da ist einfach komplett der Wurm drin. Heike Feist und Andreas Nickl kennen das. Deshalb haben sie sich auf die Fahne geschrieben, überaus stilvoll zu versagen – auf einer Reise durch das Leben des großartigen Dichters Joachim Ringelnatz, einem kleinen Mann mit großer Phantasie, der das Scheitern und Wiederaufstehen bestens beherrschte. Denn jedes Scheitern ist auch eine Chance, hinter jeder verpassten Ausfahrt kann auch ein Lächeln lauern. In 100 Minuten Bühnenprogramm werden markante Lebensstationen Ringelnatz‘ sowie die Beziehung zu Muschelkalk – seiner Frau – beleuchtet und Unbekanntes zu Tage gefördert. Lassen Sie sich verführen mit Ringelnatz`schem Blick auf die Welt des Scheiterns zu schauen. Die Sächsische Zeitung schreibt: „Zusammen begeistern sie ihr Publikum in dieser außergewöhnlichen Produktion In schier atemberaubender Geschwindigkeit wechseln die beiden in verschiedene Rollen, sind Ringelnatz als Kind, sind Mutter, Geliebte, Militärarzt, Kellnerin… Dafür brauchen sie keine Kostüme, ihnen genügt ihre zauberhafte Schauspielkunst (…).“

Aktuellste Infos und Programmergänzungen – und Hinweise auf mögliche Corona bedingte Änderungen – finden Sie online unter www.tuttlinger-hallen.de

Promotion

PROMOTION