CUM-EX PAPERS – Eine Recherche zum entfesselten Finanzwesen

#theaterlindau

Mittwoch, 12. Januar 2022, 19.30 Uhr, Theater

CUM-EX PAPERS – Eine Recherche zum entfesselten Finanzwesen

Basierend auf den Rechercheergebnissen zweier Journalistinnen zu den Cum-Ex-Geschäften widmet sich die Inszenierung dem vermutlich komplexesten Finanzskandal der Jetztzeit – ein Wirtschaftsthriller: Investoren und Banken bereichern sich mit phantasievollen Steuertricks auf Kosten des Sozialwesens. Mit welcher Rechtfertigung lehnen sie eine Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft ab? Wer empört sich darüber? Warum liegt die Strafverfolgung so weit hinter den Tricksern zurück?

Cum-Ex Papers. Foto © Anja Beutler

In einer interdisziplinären und multimedialen Performance weitet das Projekt die Wahrnehmung eines Problems, indem sie die Machenschaften nicht als abgeschlossenen Krimi, sondern als systemimmanente Strukturen entlarvt. Selten war Theater so aktuell.

Endlich macht Theater sich wieder auf die Suche nach seiner politischen Funktion. Spannend und gesellschaftlich relevant. Ausverkaufte Vorstellungen und euphorische Presse. Eine kleine Theatersensation!

„Seriös, skandalös, performativ, zynisch, unterhaltsam und entlarvend.“
(Katrin Ullmann auf nachtkritik.de zur Uraufführung)

„Cum-Ex Papers macht nicht nur großen Spaß, sondern hinterlässt auch ein Gefühl: Wut“ (DIE ZEIT)

„Eine Theater-Sternstunde“ (Hamburger Abendblatt)

Recherche & Text: Franziska Bulban & Alexandra Rojkov
Regie & Fassung: Helge Schmidt
Choreografie: Jonas Woltemate
Ausstattung: LANIKA (Lani Tran-Duc, Anika Marquardt)
Video: Johanna Seitz
Musik: Frieder Hepting

Von und mit: Ruth Marie Kröger, Jonas Anders, Günther Schaupp

Quelle / Mehr Infos: Theater Lindau

Promotion

PROMOTION