Spielzeit 2022/2023 am Theater Konstanz – Anstehende Premieren

#TheaterKonstanz

Spielzeit 2022/2023 am Theater Konstanz – Anstehende Premieren

Die Spielzeit 2022/2023 steht unter dem Motto „Respekt ist zumutbar. Immer.“ gestellt, das einem Essay von Carolin Emcke entnommen ist. Die soziale Ungerechtigkeit nimmt zu. Positionen verhärten sich. „Wir müssen uns wieder gegenseitig Gehör schenken. Mit Respekt streiten und den eigenen Standpunkt immer wieder aufs Neue infrage stellen“, wie Intendantin Karin Becker im neuen Spielzeitheft schreibt. Es erwarten uns 22 Premieren, davon 7 Uraufführungen und eine Deutschsprachige und eine Deutsche Erstaufführung. 15 Regisseurinnen und 6 Regisseure werden die Stücke auf ihre Aktualität befragen.

Eröffnet wird die Spielzeit im Stadttheater mit einem Klassiker im Stadttheater: DER ZERBROCHNE KRUG. Ist es eine Komödie? Oder ist es eine Tragödie? Die scheinbare Provinzposse um Korruption, Lug und Betrug entpuppt sich rasch als Drama um Macht und Machtmissbrauch, in dem Positionen gesichert und Verhältnisse zementiert werden. Regie führt Schirin Khodadadian, die bereits „Jeder stirbt für sich allein“ in Konstanz inszeniert hat.
Premiere: 23.9.2022 im Stadttheater Konstanz

In der Werkstatt startet das Theater Konstanz mit der Uraufführung KARL! – eine Stückentwicklung von Susanne Frieling und Hannah Stollmayer. Etwa 2 Millionen Kinder in Deutschland leben mit einem Geschwisterkind mit Behinderung. Ihr Beitrag zur sozialen Teilhabe ihrer Geschwister ist enorm. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite, sind sowohl Freund*in als auch Betreuer*in. Sie selbst und ihre eigenen Bedürfnisse werden jedoch oft nicht wahrgenommen – nicht in der Öffentlichkeit, nicht in der Politik. In Zusammenarbeit mit dem mehrfach international ausgezeichneten Theater HORA aus Zürich, richtet die Regisseurin Susanne Frieling mit „KARL!“ den Blick auf diesen blinden Fleck.
Uraufführung: 24.9.2022 in der Werkstatt des Theater Konstanz

Eine weitere Uraufführung folgt im Oktober mit QUIJOTE von Hannes Weiler sehr frei nach Miguel de Cervantes.
Hannes Weiler entwickelt als Autor und Regisseur klassische Prosa thematisch sowie ästhetisch weiter. So befragt er auch diesen Klassiker der Weltliteratur auf neue Perspektiven, die in unserer Gesellschaft verankert sind. Quijote sucht das Abenteuer und zieht seit 1605 aus, um Herzen zu erobern und natürlich gegen Windmühlen zu kämpfen. Seine Abenteuer sind ein Beispiel für Erzählungen, in denen Menschen in Nostalgie gefangen sind und die Realität ausblenden. Doch was, wenn sich die Realität nicht länger leugnen lässt? Oder wenn sich diese noch absurder zeigt als jede fantastische Vorstellung?
Uraufführung: 21.10. 2022 im Stadttheater Konstanz

Theater Konstanz


Im November heißt das Stück für die ganze Familie im Stadttheater DIE WILDE SOPHIE nach dem Kinderbuch von Lukas Hartmann.
Die Geschichte vom dicken König Ferdinand, der sich vor allem und jedem fürchtet und deshalb seinen Sohn vor allen möglichen und unmöglichen Gefahren – und sei es großen Buchstaben mit spitzen Enden – beschützen will, wird in einer Bühnenfassung von Regisseurin Grit Lukas und Dramaturgin Doris Happl auf die Bühne des Stadttheaters kommen. Die Heldin des Stückes ist die wilde Sophie, die mit Witz und Einfallsreichtum alle Abenteuer besteht und den armen Prinzen befreit. Und so wird einmal nicht die Prinzessin, sondern der Prinz wachgeküsst.
Deutsche Erstaufführung: 13.11.2022 im Stadttheater Konstanz

Parallel wird für alle ab 4 Jahren das Familienstück PSSSST übers Rauschen und Lauschen von Barbara Fuchs & Jörg Ritzenhoff, eine Uraufführung, gezeigt.
Regisseurin Barbara Fuchs und Jörg Ritzenhoff machen sich auf die Suche nach dem Zusammenhang von Rauschen und unserem Lauschen. Auf leisen Sohlen begeben sich die Spieler*innen in das Reich der „Stille“ zwischen Naturgeräuschen vom Regen, Wind und Wasserfälle bis hin zur brummenden Heizung oder säuselnden Brausetabletten.
Uraufführung: 20.11.2022 in der Werkstatt des Theater Konstanz

Im November rockt SHOCKHEADED PETER, die Junk-Oper von den Tiger Lillies, Phelim McDermott & Julian Crouch, das Stadttheater.
Susi Weber inszeniert das mehrfach preisgekrönte Musical, das den Struwwelpeter von Heinrich Hoffmann durch die Mangel nimmt: Was als bürgerliche Erziehung zur Abschreckung gedacht war, wird in diesem Stück ver-rückt und mit britischem Humor versetzt. Schrill und grotesk, mit der herrlichen Musik der Tiger Lillies, die an trunkene Zirkuskapellen erinnert.
Premiere: 25.11.2022 im Stadttheater Konstanz

Lockdowns und Beschränkungen haben in der Spielzeit 2020/21 den Probenstart der Inszenierung TOT SIND WIR NICHT von Svenja Viola Bungarten verhindert, doch nun kann das Theater Konstanz endlich durchstarten! Als Abo-Produktion kommt das Theaterstück in der Spiegelhalle zur Premiere. Die beiden Rentnerinnen Ute K. und Beate wollen sich mit nicht ganz legalem Verkauf von Medikamenten ihren großen Traum erfüllen: nach Okinawa ziehen und dort gemeinsam uralt werden. Natürlich klappt das nicht reibungslos.
Regie führt Swen Lasse Awe.
Premiere: 16.12.2022 in der Spiegelhalle des Theater Konstanz

Quelle: Theater Konstanz

Promotion